Weiterlesen…" />

Stadtrat beschliesst die Legalisierung von Cannabis

Veröffentlicht von Anonymus I. am

Markscheid (ano) – Die markscheider Bürgermeisterin Beate Crohn-Corque liess gestern morgen auf einer Pressekonferenz des Rathauses eine Bombe platzen: ab sofort ist in der Stadt Markscheid der Besitz, Gebrauch und Anbau von Cannabisprodukten legal. Die Entscheidung fiel in den frühen Morgenstunden nach einer langen Nacht- und Nebelsitzung des Stadtrates bei Tee und Keksen einstimmig durch die Bürgermeisterin, die dabei als letztes Ratsmitglied noch nicht eingeschlafen war.

Der MamM ist es gelungen, das erste Interview mit der Bürgermeisterin nach dieser sensationellen Entscheidung zu führen. Nachfolgend lesen Sie das Protokoll des Mitschnitts eines Interviews unseres Korrespondenten, daß er nach der historischen Sitzung des Stadtrats mit Beate Crohn-Corque führte:

MamM Reporter: „Frau Bürgermeisterin, die Legalisierung von Cannabis in Markscheid ist eine mutige Entscheidung des Stadtrates. Können Sie unseren Lesern sagen, wie es dazu gekommen ist?“
BCC:*TOCK* *TOCK* *TOCK* „Halloooho…, bin ich auf Sendung, könnt ihr mich alle sehen?“
MamM Reporter: „Frau Bürgermeisterin, das ist nur ein Mikrofon, ich zeichne unser Gespräch auf.“
BCC: „Oh, ein Tonband, wie niiiiedlich! Wo kommen da denn die kleinen Kassetten rein?“
MamM Reporter: „Da ist keine Kassette drin, das Gerät funktioniert digital.“
BCC: „Ach digital? Der Computer von meinem Neffen Torsten funktioniert auch digital, wussten Sie das? Das ist so ein kluger Junge der Torsten, kennen Sie ihn?“
MamM Reporter: „Äääh.. nein, leider nicht. Aber Frau Crohn-Corque, wir wollten doch eigentlich ein Interview über die Legalisierung von Haschisch in Markscheid machen…“
BCC: „Ach wie schade, das passt mir jetzt aber ganz schlecht, ich erwarte jeden Moment einen Reporter von der Zeitung.“
MamM Reporter: „ Tja, das bin dann wohl ich…“

Und so erinnert sich unsere Bürgermeisterin an das Interview

BCC: „Ach, Sie sind auch Reporter, warum haben Sie das denn nicht gleich gesagt? Wie interessant, Sie müssen mir alles darüber erzählen, mein Neffe Torsten wollte ja auch mal Reporter werden, vielleicht kennen Sie den Torsten, ein ganz lieber Junge und so aufgeweckt und er macht lauter so digitale Sachen mit seinem Computer, wissen Sie?
MamM Reporter: „Also um nochmal auf das Thema der Legalisierung von Cannabis in Markscheid zurückzukommen…“
BCC: „…Heeeey keine bad Vibes, mir fällt da grad was ein“ (man hört das Geräusch einer Schreibtischschublade) „Ich hab da mal was vorbereitet.“ (es folgt ein Feuerzeugklicken; Anm. d. Red.) „Pffffffffffffff… hier junger Mann, zieh erstmal hier dran, hassueigentlichauchschonmalgekifft?“
MamM Reporter: „Also najaaa, eventuell hab ich das ja früher schon mal probiert aber ich hab dabei nie inhaliert, ehrlich. Aber wo es jetzt legal ist da könnte ich ja vielleicht mal…“ (nimmt einen tiefen Zug) *HUST* *HUST* *HUST* „HEILIGE SCHEISSE!“
BCC: „ Jau, darüber solltet ihr mal was in eurem Fernsehdings was bringen und nicht immer nur was über meinen Neffen Torsten, das ist so ein netter Junge und was er da in seinem Garten anbaut das sind alles nur Gartenkräuter und keine Drogen wie der Knöllenbeck sagt, wir ham da im Stadtrat übrigens was dazu beschlossen, mir fällt nur grad nicht mehr ein was das war… Hihihihihihi, mein Auge fühlt sich an wie Pfefferminz…“

(zehn Minuten Gelächter)

MamM Reporter: „Tolle Farben in deinem Büro übrigens, verdammt Beate, irgendwas wollte ich dich noch fragen, was war das bloss, ach scheiss drauf, sag mal, wo hat dein Neffe Torsten eigentlich seinen Garten?“

(an dieser Stelle bricht die Aufzeichnung ab)

Den Bericht über den Beschluss des Stadtrats erhielten wir noch kurz vor Drucklegung von unserem Mitarbeiter, der inzwischen leider gekündigt hat, um in einem Joint Venture mit seinem neuen Geschäftspartner Torsten Crohn heute Nachmittag an der Fickwalder Chaussee 37 ein Fachgeschäft für exotische orientalische Gewürze zu eröffnen.

Kategorien: Aus der Verwaltung