Weiterlesen…" />

Die neuen Trends der IFA 2020 in Markscheid

Veröffentlicht von Anonymus I. am

Die Internationalen Fernseher Ausstellung (IFA) im Messecentrum Markscheid ist für die Audio- und Videofreaks in aller Welt von je her das Schaufenster der Technik-Trends von morgen gewesen – Volksempfänger, Farbfernseher und Stereoabhöranlagen, hier erblickten sie das Licht der staunenden Öffentlichkeit.

So ist es für die Fachleute der Unterhaltungselektronik keine Überraschung, dass hier auch in diesem Jahr wieder revolutionäre Technik von übermorgen vorgestellt wird. Erster Eindruck – 3D Brillen und riesige Flachbildschirme, die noch auf der letzten Fernsehausstellung die Szene beherrschten, sind out. Die Hersteller setzen zukünftig wieder auf hippe Fernsehtruhen aus massivem Nussbaum mit schwarz-weiß Röhrengeräten im coolen Retro-Look wie die Modelle der GRÜNDLICH „Monolith“ Serie und an den Ständen der großen Markenhersteller begrüssen Stars wie “Richard Kimble”, “Die Hesselbachs“ und „Fury“ die Besucher von angenehm platzsparend flimmernden 56cm Bildschirmen.

Auch in den Musikgerätemarkt ist Bewegung gekommen, die 25-Kanal Surround-Sound-Anlagen der letzten IFA sucht man in diesem Jahr vergebens, die Zukunft gehört ganz eindeutig Geräten wie dem „Markmende“ Kofferradio mit seinem 10cm Mono-Lautsprecher und eingebauter Ferrit-Antenne für den UKW und Kurzwellengenuss oder den vollautomatischen Hightech 10-LP-Wechslern fürs Wohnzimmer, die die steril klingenden CD- und DVD-Player immer mehr vom Markt verdrängen.

Modernste Technik sorgt für unbegrenzten Spaß an den neuen Medien

In der Kommunikationstechnologie zeichnen sich wegweisende neue Entwicklungen ab, die Deutsche Teuercom will die zunehmende Frustration der Mobiltelefonbesitzer über die ständige Erreichbarkeit und das allgegenwärtige nervige Handygebimmel für sich nutzen und stellt in Markscheid ihre neueste Entwicklung vor: an vielen Straßenecken sollen zukünftig stationäre „Communication Points“, das sind in kleinen verglasten Zellen fest angebrachte Fernsprechgeräte, aufgestellt werden, die nach Einwurf einiger Münzen bedarfsgerecht von jedermann benutzt werden können. Nokia ist wieder da und startet sein Comeback mit einer interessanten Neuentwicklung: Das trendige Nokia 3210000 kann jetzt von überall mobil Faxe senden und empfangen und empfangene Faxe sogar bis zum Format Din A4 sofort ausdrucken.

Der Internet-Hype flaut, wie sich schon im letzten Jahr abzeichnete, weiter ab. Nur noch wenige Geräte, wie die „Rowenta“ Stereo-Toaster nutzen diese Technologie, um Bilder von Elvis, Jesus oder kleinen Kätzchen über den serienmässig eingebauten LAN Anschluss herunterzuladen und in 256 Bräunungsstufen auf Brotscheiben zu bruzzeln.

Die Technik entwickelt sich in großen Schritten weiter und die IFA Markscheid plant bereits, 2021 eine eigene Messehalle exklusiv für die Hersteller von Laterna Magicas und Holzblasinstrumenten zu reservieren. Wir dürfen auf die kommenden Entwicklungen gespannt sein.

Kategorien: TechnikWirtschaft