Weiterlesen…" />

Markscheid fördert Elektromobilität

Veröffentlicht von Markscheider Michel am

Der Markscheider Stadtrat hat sich zu einem epochalen Kraftakt zur Förderung der Elektromobilität in unserer schönen Stadt entschieden. MamM sprach mit dem Umweltdezernenten Dr. Gernot Froschträger.

MamM: Herr Dr. Froschträger, was hat es mit dem Projekt “MOPS” auf sich?

Dr.G.F.: Wir haben uns in der Stadtverwaltung gefragt, warum nicht mehr Markscheider Bürger ein Elektroauto kaufen. So haben wir die renommierte Agentur für angewandte Marktforschung “Trau Schau Wem” beauftragt, eine repräsentative Studie zu erstellen. Das Ergebnis war: 72% der potentiellen E-Auto-Käufer befürchten, dass sie am Zielort keine Ladestation vorfinden, oder, noch schlimmer, beim Zwischenstopp auf Langstrecken. Nach langer Beratung haben wir uns daraufhin entschieden, das Problem ganz auf Markscheider Art konkret beim Wurzelkanal zu packen. Daher schenken(!!) wir jedem Käufer eines Elektroautos eine Mobile Power Station, kurz MOPS.

MamM: Wodurch zeichnet sich denn so eine MOPS aus?

Dr.G.F.: Mit der MOPS können sie zu jeder Zeit an jedem Ort Strom für ihr Elektroauto erzeugen. Das Gerät zeichnet sich durch seine geringe Baugröße – kaum größer als ein Kühlschrank – und das geringe Gewicht von 160kg aus, das passt damit praktisch in jeden Kofferraum. Um die Akzeptanz, gerade bei Frauen zu erhöhen, gibt es zwei Farben zur Auswahl: RAL 1015 (hellelfenbein) und RAL 6017 (maigrün). Und der Clou: das Gerät wird mit handelsüblichem Dieselbenzin betrieben, das sie praktisch an jeder Tankstelle kaufen können. Mit dem MOPS an Bord können Sie zum Wandern ins Naturschutzgebiet fahren, und während Sie die frische Luft genießen, lädt der emsige MOPS Ihr E-Auto auf.

Kernstück der Mobilen Power Station (MOPS), der E-Kompensator

MamM: Ist der MOPS denn auch umweltfreundlich?

Dr.G.F.: Was für eine Frage, selbstverständlich! Im speziell für uns entwickelten Prüfstandsmodus kommt die kleine Maschine im Leerlauf mit 3,5L Diesel / Stunde aus, bei Volllast etwas mehr. Im Prüfstandsmodus erreicht der MOPS problemlos die Euro 1 – Norm. Hinweisen möchte ich noch auf den gleichmäßigen Geräuschteppich, im Leerlauf bei rund 70-75 dbA. Da sparen sich Ihre Nachbarn etliche Flaschen Rotwein zum Einschlafen.

MamM: Herr Dr. Froschträger, da haben wir ja ausnahmsweise mal das Gefühl, dass unsere Steuergelder sinnvoll verwendet werden.

Dr.G.F.: Vielen Dank. Dazu haben auch einen komplett neuen Slogan entwickelt: “Ein Leben ohne MOPS ist möglich. Aber nicht sinnvoll.”

 

Kategorien: TechnikWirtschaft