3.12. in Markscheid

Veröffentlicht von Phacops am

1967 stand Markscheid im Zentrum des medizinischen Fortschritts. Der Chirurg Ferdinand Fleischer gelang an der Klinik “Zum fröhlichen Medicus” das erste Mal die Heilung an einem gebrochenen Herzen. Der Teenager Louis Waschbär verliebte sich in den Leadgitarristen einer Boygroup namens Käferle. Nachdem sie drei Jahre kreischend durch die Gegend gerannt war und halb Markscheid in Aufruhr gebracht hatte, entschloss sich ihre Familie sie im Schlaf zu überraschen und in der Uniklinik abzuliefern.
Natürlich nahm Fleischer die Gelegenheit wahr und implantierte das Ersatzherz einer Moorleiche aus den Sümpfen des Fickwalder Forsts.
Die Patientin überlebte die Operation (an sich schon ein Wunder), doch leider starb sie kurz darauf, als sie bei Vollmond auf einem Besen durch den Fickwalder Forst flog und im Sumpf abstürzte.

Grundsätzlich nur was für geübte Fliegerinnen

Eine Duplizität der Eriegnisse zeigte sich, als 1991 in der Galaxie Messier 84 im Sternbild Jungfrau eine Supernova entdeckt wurde. Sie ähnelte der verstorbenen Louis aufs Herz.

Dieses Ereignis, das ausgerechnet in Markscheid entdeckt wurde, wollte der Ingenieur Pappschachtel der Welt mitteilen. Da die Post in Markscheid immer noch Probleme mit dem Verlegen der WLAN Kabel hatte, musste er die Kurznachrichten entwickeln. Und eine Jahr später verschickte er die weltweit erste Kurzmitteilung (SMS) mit dem Text „Jungfrau in Markscheid entdeckt.“
Da außer ihm keiner ein Schmartfon hatte, kam diese Nachricht niemals an.

Kategorien: Advent