Tag der schlechten Musik

Veröffentlicht von Phacops am

Der 15.12. ist seit 1984 der “Tag der schlechten Musik”. Denn an diesem Tag wurde die Hymne aller Folterer veröffentlicht. Mit einem Knall (Wham!) betrat das Grauen den Musikmarkt. “Last Christmas” begann seinen Siegeszug durch die Weihnachtsmärkte. Noch zu Begin konnte niemand absehen, dass diese Form der Umweltverschmutzung in aller Ohren rieseln würde wie Nanopartikel in die Weltmeere. Dass am gleichen Tag im Jahre 37 der römische Kaiser Nero geboren wurde, der als Sänger den Brand Roms verherrlichte, mag da nur logisch sein.

Ja, Weihnachtsmusik hat schon was …

Diese Melodie schlug sogar die Stille Nacht, die daraufhin immer lauter wurde und sogar “I’m screaming on a white Christmas” um Längen.

Nun rätseln allerdings schon seit vielen Jahren die Gelehrten, warum gerade in der besinnlichen Weihnachtszeit so viele grauenhafte Eskapaden im Bereich der Gehörgangsverschmutzung virulent gehen. Dass dazu auch die jährliche Ausgabe einer CD von Helene Fischer gehört, versteht sich von selbst. Vielleicht führt dazu die bekannte Mischung aus Winterdepression und Masochismus. Oder es ist einfach eine Möglichkeit, den schweren Weihnachtsbraten oral zu entsorgen.

Kategorien: Advent