Corona-Tracing-App ein voller Erfolg!

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Die bundesweite Einführung der sogenannten Corona-Tracing-App wurde, wie jetzt an die Öffentlichkeit drang, vorab im Stadtgebiet von Markscheid einem ersten Praxistest unterzogen. Nach gut informierten Kreisen erwies sich der Einsatz dieser App als voller Erfolg, so dass deren bundesweitem Einsatz nichts mehr entgegenstehen soll.
Neben der Verfolgbarkeit der Infektionswege von Erkrankten ergaben sich auch weitere Vorteile des neuen technischen Hilfsmittels. So bot die statistische Auswertung der Daten doch einige echte Überraschungen. Wie sich herausstellte, scheinen überwiegend Männer von Covid-19 gefährdet zu sein. Im Markscheider Feldversuch war zunächst nur eine positiv aufs Coronavirus getestete Person, nämlich Rosi N. (Name von der Redaktion geändert) mit der App unterwegs, während von weiteren Infizierten unter den zahlreichen Testpersonen zumindest nichts bekannt war.

Rosi N., Meisterin des “Social Distancing”

Bei Auswertung der Trackingdaten der einzigen infizierten Testperson ergaben sich erstaunlicherweise keine notwendigen Quarantänemaßnahmen für Einwohner weiblichen Geschlechts. Dafür waren allerdings nach Analyse der Kontakt- und Tracingdaten die gesamte Altherrenmannschaft des Markscheider Fußballvereins, der Vorstand der Schützengilde, der Kegelclub „Alle 9e“ e.V., die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr, die Redaktion der MamM, der Bezirksschornsteinfeger sowie noch weitere 149 männliche Einwohner der Stadt unter Quarantäne zu stellen. Ein Ergebnis, welches zunächst aufhorchen lässt und vermutlich noch einer weiteren wissenschaftlichen Aufbereitung bedarf.
MamM bleibt an diesem Thema dran!
Kategorien: AlltagCorona