Neue Ansagestimme bei der Deutschen Bahn

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Bald ist es soweit: Die Deutsche Bahn stellt bundesweit ihre Ansagen auf eine neue Stimme um. MamM konnte vorab ein Interview mit dem Sprecher führen!

Herr Grauel, wie fühlten Sie sich als die Bahn bei Ihnen anfragte?

„Nunja, zu*ächs* war ich *atürlich hocher*freu* über den Anru*. Da** *urde mir aber auch *** Verantwortung und die Größ* des Pro*ek*s bewusst.“

Was zeichnet Sie Ihrer Meinung nach stimmlich aus?

„Offen*ar hat wohl der ***ore Klang mei*er Stimme ****zeugen können! Damit punk*e ich auch immer *ei *en Frau**.“

Wer hört nicht gerne schöne Stimmen während einer sonst doch eher eintönigen Fahrt?

Herr Grauel, wie umfangreich waren die Arbeiten an dem Projekt?

„*ch **be in über *****zig Stunden insgesamt ca. *ierzehntausen Zeilen *ext vorles** *üssen. Das ganz* *og sich über einen Zeitraum von ****eren Wochen. Anstreng**** nicht nur für mich, so**ern *** *as ganz* Produktionstea*“

Was hat Sie dabei am meisten begeistert?

„Aufreg*nd war die Arbeit mit der chhhhhz Techhzzzzik! Dabei werd** einzelne ****staben aus den Worten getrennt und mi**els *oftware wieder ********gesetzt. So *ann das ganze belieb** ***********etzt werden und klingt dabei noch vollk***** **üssig!“

Vielen Dank für das kurze Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

„*an**!“

Kategorien: Alltag