Noise-Cancelling im Test

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Kopfhörer mit sogenanntem Noise-Cancelling sind derzeit voll im Trend. Jeder Musikliebhaber kennt ja das Problem: Man lebt in einer Großstadt und ohrenbetäubende Straßengeräusche, Gespräche der Mitfahrer in der Bahn stören den Musikgenuss.

Auch auf Flügen stört das Turbinengeräusch die Musik. Und zu Hause kann man nicht ungestört seinen audiophilen Neigungen nachgehen, weil die Gattin Staub saugt oder die Waschmaschine die Wäsche schleudert. Dies alles soll durch den Einsatz der Noise-Cancelling-Technik der Vergangenheit angehören, so die Versprechungen der Industrie. Durch den Einsatz dieser meist auf aktiven Antischall beruhenden Technik sollen sämtliche Störgeräusche eliminiert werden. Eigentlich sollten an dieser Stelle ein Test der aktuellsten Modelle veröffentlich werden, welche laut Angaben der jeweiligen Hersteller den effektivsten Schutz gegen Lärm- und Störgeräusche bieten. Der Musikredaktion der MamM wurden dazu diverse Testmodelle zur Verfügung gestellt. Aufgrund der während des Praxistests aufgetretenen Mängel wird jedoch darauf verzichtet. Keines der aktuell getesteten Modelle war in der Lage Chartmusik der letzten 18 Jahre abzuspielen. Auch bei voller Lautstärke blieben die Kopfhörer vollkommen stumm und betteten die Testpersonen in ein Gefühl der tiefsten Ruhe. Der selbe Effekt trat mit der Test-CD der besten Hits der 90er und der Schlagerhitparade auf. Nur durch Zufall gelang es dem Testteam den Kopfhören einige Laute zu entlocken, in dem Progressiv-Rock der 1970er Jahre abgespielt wurde. Dabei wurden den abgespielten Songs von Jethro Tull allerdings die Töne der Querflöte vollkommen entfernt. Ein annähernd klares Soundbild konnte nachfolgend lediglich bei einigen Musikstücken klassischer Art aus dem 18 Jahrhundert erzielt werden, für einen aussagekräftigen Test erschien dies jedoch zu exotisch. Aus vorgenannten Gründen wurde der Test abgebrochen, dem Liebhaber aktueller Musik wird zur Nutzung von Kopfhörern älterer Bauart geraten.

Kategorien: Technik