Vorstellung des neuen Flugzeugs “Knall 838”

Veröffentlicht von Phacops am

Der neueste Star der Knall – Flugzeugwerke in Markscheid, das Modell 838, ist in aller Munde (ganz im Gegensatz zu den Pizzen der verehrten Kultpizzeria).

Das Modell 838, das laut Branchenkennern die Luftverkehrsindustrie aufmischen wird wie weiland der Trabant, wurde auf dem Markplatz einem erstaunten Publikum und der zahlreich erschienen Presse (Dankeschön auch an die Reporterin Gunthilde Schwatz vom “Markscheider Express”!) vorgestellt.

Nicht jedes neue Modell der “Knall – Flugzeugwerke in Markscheid” war ein voller Erfolg

Die partielle Flugunfähigkeit der ersten Modelle konnte durch die Einführung einer Software auf Basis von “Fenster 3.2” durch die genialen Ingenieure Markscheids ausgeglichen werden.
Stolz verkündete der Pressesprecher der Knall Werke Alfred Schwätzer, dass somit die Erfolgsquote der Starts auf über 97% angestiegen sei. Das sei bei einzelnen Modellen der Konkurrenz ja auch nicht anders.

Der Hinweis der “Markscheider Pilotenvereinigung” (MP), dass die Updatehäufigkeit diejenige bekannter SW-Unternehmen noch toppen würde, wurde von den Ingenieuren heftigst zurückgewiesen. Selbst ein Update während des Starts würde zu keinen nennenswerten Ausfällen führen und ein eventueller Kontrollverlust wäre ausschließlich den unfähigen Piloten zuzuschreiben, die das 4000seitige Handbuch nicht verinnerlicht hätten.

Schon der Vorläufer der “Knall 838” sorgte für unvergessliche Momente im Flugverkehr

Dass ein Teenager mit seinem Smartphone zeitweise die Kontrolle über das Ultrakurzstreckenflugzeug erlangen könnte, wurde in den Bereich der Fabel verwiesen, was auch das örtliche Büro zur Untersuchung von Flugunfällen nach genauer Analyse der zahlreichen aktuellen Unglücksstellen (Testflüge) bestätigte.
So wird zukünftig weltweit das unter dem Decknamen “Ikarus” bekannte Flugzeug zuverlässig seinen Dienst tun.

Kategorien: TechnikWirtschaft