Weiterlesen…" />

Wartungsarbeiten am Markscheider Uploadfilter

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Der aufgrund gesetzlicher Neuregelungen notwendig gewordene Uploadfilter verursacht in der telekommunikativen Infrastruktur Markscheids mehr Aufwand als ursprünglich geplant.

Ist man Anfangs davon ausgegangen, dass eine Wartung des Uploadfilters nur einmal im Jahr notwendig wird, hat man nun nach nur kurzer Zeit feststellen müssen, dass immer mehr Kommentare und Beiträge der feinmaschigen Filterstruktur zusetzen und so zu einer immer weiter voranschreitenden Absenkung der zur Verfügung stehenden Bandbreite führen. Da dies in letzter Zeit auch zu Einschränkungen beim Senden und Empfang der beliebten Amateur-Dokumentationsfilme über das zwischenmenschliche Zusammenleben führte, ist ein schnelles Handeln im Interesse aller notwendig.

Es gibt so viele schöne Dokumentarfilme (hier: mit Tieren)

Aus Kostengründen wird zunächst von einem Komplettaustausch des erst kürzlich angeschafften Filters abgesehen. Stattdessen ist vorgesehen, eine aktive Regeneration, wie sie die leidgeprüften Besitzer von Fahrzeugen mit Rußpartikelfiltern kennen, anzuwenden. Dazu ist nach Herstellerangaben eine Überlastung des Filters im laufenden Betrieb über einen Zeitraum von 2-3 Tagen notwendig. Durch den Einsatz dezentraler miteinander vernetzter Eingabestationen kann die dafür notwendige Zeit unter Umständen etwas verkürzt werden.

Die Bewohner der Stadt werden von daher aufgerufen, sich in den nächsten Tagen aktiv an der gezielten Überlastung des Filters zu beteiligen, um den Aufwand und die Kosten der örtlichen Telekommunikationsanbieter in Grenzen zu halten. Nach Abschluss der Wartungsarbeiten erfolgt eine entsprechende Information über die üblichen Kommunikationskanäle der Stadt.

Das Redaktionsteam wird die Arbeiten mit Interesse begleiten.

Kategorien: Aus der Verwaltung