Zweiundvierzig Zeilen Markscheid

Veröffentlicht von MisterBates am

Aufatmen im Rathaus, in den Gassen und Katen.
Es ist ein mit Spannung erwartetes Ergebnis.
Markscheids ist in der engeren Wahl. Die Bürgermeisterin, der Tourismusverein und der Unternehmer*aussenstammtisch haben lange an der Bewerbung gearbeitet und sich intensiv werbend dafür eingesetzt.

Seit heute ist es nun offiziell bekannt:
Markscheid ist als Atommüllendlager geeignet.
Der große Standortvorteil, auf den alle in der Gemeinde hoffen, liegt darin, dass aufwändige bergmännische Arbeiten völlig unnötig sind. Anstatt bis tausend Meter Tiefe kann in Markscheid problemlos auf tausend Metern Länge endgelagert werden.

Platz für so ein kleines Endlager ist eigentlich überall, wo Menschen gutwillig und aufgeschlossen sind

Platz ist unter anderem im ungenutzten Kühlraum einer bekannten Pizzeria, im Keller der Schule, auf der Männertoilette im Rathaus und im Fickwalder Forst.
Die weitere Auslosung des endgültigen Standortes erwartet Markscheid mit einer zuversichtlich-gelassenen Spannung.

Kategorien: UmweltWirtschaft