007 in Markscheid

Veröffentlicht von El Blindo am

Jetzt ist es offiziell: Weite Teile des sechsundzwanzigsten James Bond-Filmes spielen in Markscheid, und werden ab Mitte 2019 in unserer Metropole abgedreht. Es sind sogar bereits erste Details des Projektes durchgesickert. „Fishery” (auf deutsch „Fischgrund”) soll der neue Streifen aus der beliebten Reihe heißen.

Warum Markscheid?

Die Kinoserie rund um den weltberühmten, aber auch fiktiven britischen Geheimagenten lebt von spannender Action, Liebesabenteuern und ganz besonders auch den exotischen Drehorten und Schauplätzen. Da war es nur eine Frage der Zeit, dass die Wahl des Produktionsteams auch einmal auf Markscheid fallen würde.

Story und Schauplätze

Bonds neues Abenteuer beginnt im australischen Sydney, wo der Agent die Spur einer weltweit agierenden, besonders kriminellen Fischhändlerorganisation aufnimmt. Sie steht in dringendem Verdacht, geltende UN-Sanktionen zur Lebensmitteleinfuhr nach Nordkorea zu unterlaufen, und die internationale Grätenverordnung zu missachten. An Bord des Schiffes „SherlOt Star” findet er erste Hinweise auf die Hintermänner, und kann die entzückende argentinische Agentin Erica Guzman für Unterstützungsdienste aller Art anheuern.

Sydney. Ganz nett, aber bisschen langweilig

Im zweiten Teil des Filmes verfolgt Bond den rätselhaften Anwalt und Reeder Sherlos Otamon bei dessen fragwürdigen Aktivitäten bis ins argentische Buenos Aires, und entdeckt dort im Umland der Metropole nicht nur eine getarnte Fischzuchtanlage, sondern auch die reizvolle Anglerin Elvira Ramon, die ihn in die Feinheiten der Aufzucht von Barschen und Karpfen, sowie diverse andere Dinge einführt. Hier eilt die Story bereits ihrem Höhepunkt entgegen.

Buenos Aires. Irgendwie okay, aber voller Argentinier

Im letzten Drittel von „Fishery” deckt Bond schließlich in einem kleinen Fischladen am Rande der Markscheider Innenstadt die Identität des Oberschurken hinter der kriminellen Organisation auf. Es folgt eine der härtesten Kampfsequenzen der neueren Filmgeschichte, nachdem der gewissenlose Supergangster Bond ohne jede Vorwarnung aus kurzer Distanz und ungebremst eine Flunder ins Gesicht klatscht. Nach dem Kampf schließt Bond Freundschaft mit dem Markscheider Original Oma Schabulke.

Markscheid. Top-Location und voller knisterndem Charme

Was meinen Produzent und Hauptdarsteller?

Die US-amerikanische Produzentin Barbara Broccoli (57) ist begeistert von Markscheid: „Was für eine Kulisse, was für ein Drehort! Ich kann noch immer nicht fassen, daß wir dieses geniale Set gefunden haben und daß hier angeblich tatsächlich Menschen leben!”

Hauptdarsteller Daniel Craig (49) bringt es auf eine einfache Formel: „Es gab ja Zweifel, ob ich noch jung und fit genug für die Rolle bin. Diese Stimmen werden jetzt leiser werden, denn sollte ich die Drehtage in einem Ort wie Markscheid überstehen, dann muß ich wirklich keinem mehr irgendetwas beweisen.”

Kategorien: Kultur