Weiterlesen…" /> ?>

1. Advent – Beginn der Fastenzeit

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Am Sonntag ist es wieder soweit – eine mittlerweile liebgewonnene Tradition: Markscheid startet pünktlich zum ersten Advent in die vierwöchige Fastenzeit.
Zeit, dem Körper etwas Ruhe und Erholung zu bieten. Verzicht auf schwere Kost, alkoholische Getränke und sonstige Lustbarkeiten, stattdessen volle Konzentration auf das Arbeitsleben und abendliche entspannte Stunden der Ruhe und Erbauung im Kreise der Lieben zu Hause – viele Markscheider können es kaum erwarten.

Auf das sonst rege Markttreiben wird dabei verzichtet, die gesamte Innenstadt verwandelt sich in der Zeit bis Weihnachten in einen Ort der Ruhe und Besinnung. Zur stimmungsvollen Untermalung wird dabei die Straßenbeleuchtung deutlich gedimmt.

Auf Kultur- und Tanzveranstaltungen wird völlig verzichtet. Auch Sportveranstaltungen wird es nicht geben, Sportvereine und Fitnesscenter bleiben geschlossen, mentales Training soll in der Fastenzeit im Vordergrund stehen. Aus dem gleichen Grund bleiben auch die Prostitutionsstätten offiziell geschlossen.

Eine leckere Birne am 1. Advent. Was braucht der Mensch mehr?

Selbstverständlich wird auch das gastronomische Angebot stark eingeschränkt, vor allem ab den Abendstunden bleiben die Restaurants und Gaststätten geschlossen und stehen nicht für die sonst übliche Völlerei zur Verfügung. Eine Ausnahme bildet dabei wie gewohnt das Spezialitätenrestaurant „El Blindo“, welches auch zu später Stunde für Menschen zur Verfügung steht, welche aus gesundheitlichen Gründen nicht auf (nach Meinung des Wirtes) gute Speisen und exquisiten Trunk verzichten können.

Genießen wir diese Zeit! Erholen Sie sich gut!