Beate Crohn-Corque wird (hoffentlich) neue SPD-Chefin!

Veröffentlicht von El Blindo am

Jetzt kommt Bewegung ins Personalkarussell bei den Sozialdemokraten: Die Markscheider Bürgermeisterin Beate Crohn-Corque hat am Dienstag ihre Bewerbung um den SPD-Parteivorsitz bekannt gegeben! Während in den Schreibstuben der Republik noch um die richtigen Worte gerungen wird, um diese Sensation der breiten Öffentlichkeit zu vermitteln, hat die MamM bereits mit der Kandidatin gesprochen:

MamM: „Frau Crohn-Corque, ihre Bewerbung kam ziemlich überraschend. Bisher war nicht einmal bekannt, daß sie überhaupt SPD-Mitglied sind …“

Beate Crohn-Corque: „… was ich auch entschieden zurückweisen müsste. Natürlich bin ich kein SPD-Mitglied!

Sehen sie sich doch die Versager einmal genauer an, die die SPD ins Unglück gestürzt haben, Schulz, Nahles und wie sie noch so heißen – alles Parteimitglieder! Einem Sozi können sie doch keinen verantwortungsvollen Posten geben, ich bitte sie.

Es wird jetzt Zeit für eine junge, dynamische Führungspersönlichkeit ohne sozialdemokratische Vorbelastung an der Spitze der SPD. Also ganz konkret gesagt für mich.“

MamM: „Geplant ist ja diesmal eine sogenannte Doppelspitze. Mit wem zusammen wollen sie denn das Amt übernehmen?“

Beate Crohn-Corque: „Mir schwebt da die dynamischste aller vorstellbaren Lösungen vor – ich besetze beide Hälften der Doppelspitze, was natürlich mögliche Reibungspunkte der Vorsitzenden dramatisch reduziert, die Kosten transparenter macht und auch für einen deutlich verringerten CO2-Ausstoß im SPD-Vorstand sorgen wird. So und nur so gewinnt man auch die Herzen der jungen, ökologisch denkenden Bürgerinnen und Bürger.“

Ob jetzt wohl auch wieder Bewegung in den Kreisverband Markscheid der SPD kommt?

MamM: „Frau Crohn-Corque, ihre sozialdemokratische Partei …“

Beate Crohn-Corque: „… sagen sie nicht meine Partei, sonst werde ich handgreiflich!“

MamM: „Entschuldigung! Wir wollten sagen, daß die SPD ja bei den zurückliegenden Wahlen viele Stimmen verloren hat und …“

Beate Crohn-Corque: „… was heißt denn hier bitteschön Stimmen verloren? Man kann doch höchstens etwas verlieren, was man sich ausgeborgt oder zuvor besessen hat, nicht?

Im übrigen lege ich größten Wert auf die Feststellung, daß die Stimmen, von denen sie da sprechen, keineswegs weg sind. Die hat jetzt halt nur jemand anders.“

MamM: „Möchten sie denn als neue SPD-Doppelspitze Bürgermeisterin von Markscheid bleiben?“

Beate Crohn-Corque: „Selbstverständlich. Die paar Sozis, die jetzt noch Mitglied sind, die fertige ich doch zwischen Aufstehen und Frühstück ab.“

Kategorien: Kultur