Bürgermeisterin lädt Kritiker zu Festessen ein

Veröffentlicht von frcx am

Das ist doch mal eine großzügige Geste unserer geschätzten Bürgermeisterin. Kaum aus einer Reise nach Moskau zurückgekehrt, bei der sie in einer persönlichen Unterredung mit dem russischen Präsidenten “wertvolle Tipps und Hinweise” erhalten habe, lädt Beate Crohn-Corque sämtliche Kritiker an ihrem politischen Führungsstil zu einem grosszügigen Festessen ein.

Frau Crohn-Corque wörtlich: „Ich möchte meinen Kritikern sagen, dass ich es ihnen nicht krumm nehme, dass sie widerliche Miesmacher sind, die ihre fair und demokratisch gewählte Bürgermeisterin übel verleumden. Auch dass sie hinterhältig behaupten, ich würde Steuergelder veruntreuen und für private Zwecke ausgeben, ist vergeben und vergessen“. Im Rathaus wird derzeit ein großes Festessen vorbereitet, zu dem alle im Ausland lebenden Kritiker von Frau Crohn-Corque herzlich eingeladen wurden. Die Bürgermeisterin weiter: “Ich möchte diesen dreckigen Schweinen auch noch sagen, dass sie sich nicht wie feige Ratten in irgendwelchen Löchern im Ausland zu verstecken brauchen, sondern ohne Bedenken nach Markscheid kommen können. Ich freue mich schon auf Ihre Teilnahme am großen Festessen anlässlich unserer herzlichen Versöhnung.”

Vanillepudding. Sieht lecker aus und man vergisst ihn nicht so schnell

Beate Crohn-Corque selbst und führende Mitarbeiter aus dem Rathaus werden am Festessen aber überraschend nicht teilnehmen können, was die Bürgermeisterin sehr bedauert: „Leider müssen wir da absagen, aus … äh, wegen anderer Termine. Ja, das ist es: Andere Termine“. Trotzdem wünscht die Bürgermeisterin den anreisenden Dissidenten schon mal guten Appetit und bittet, nicht zu vergessen von dem köstlichen Vanillepudding zu probieren.

Kategorien: Lokalpolitik