Weiterlesen…" />

Coroniade 2020 in Wuhan

Veröffentlicht von Phacops am

Durch die Zeitläufte, die sich in eine Richtung bewegen, die niemand vorhersehen konnte, verschwand das Virus als erstes in Wuhan / China, wo es aufgetaucht war. Nachdem die Behörden sich einstimmig dafür ausgesprochen hatten und dies das Politbüro bestätigte, war die Pandemie beendet. Ein demokratischer Beschluss oder eine Abstimmung unter Virologen war dafür nicht erforderlich.

Im Gegenzug dazu verschärften allerdings alle anderen Länder der Erde die Beschränkungen, ausgenommen die Ukraine, der Vatikanstaat und Markscheid, als den Vorkämpfern des christlichen Imperialismus und des logischen Denkens.
Leider fiel damit auch die diesjährige Olympiade dieser RNA-Form zum Opfer.

Da Markscheid als Austragungsort ausschied, denn es war schon für die nächsten 3 Olympiaden vorgesehen, blieb eigentlich nur noch China übrig. Nach der Überweisung der üblichen Summen ging auch dieser Zuschlag direkt an die Provinz Wuhan, die so deutlich gezeigt hatte, wie sie mit Großereignissen umgehen konnte. Innerhalb von 48 Stunden wurden die Olympischen Stätten hochgezogen, deren Mindesthaltbarkeitsdatum gerade die Schlussfeier überstehen würden.

So stehen wir hier nun am Zieleinlauf des 266,67 Coronenlaufs (1 Coron entspricht 1,5 Metern) und winken den Läufern zu, die alle lange Hosen tragen und dazu den Mundschutz in den Landesfarben. Hinter uns husten und niesen die Zuschauer den Beifall zu einem feuchtfröhlichen Konzert, dass nur so die Tröpfchen fliegen.

Die Coroniade setzt auf ein eher traditionelles Logo

Dem Sieger winkt die Klopapierrolle in Gold, die auf dem Podest aufgebaut ist. Der Vierte bekommt immerhin noch ein Pfund Mehl. Sicherlich in diesen Zeiten wertvoller als früher die Bronzemedaille.

Da, im Hintergrund setzt Corona Virologa zum Weitsprung an. Sie überfliegt die 10 Meter locker. Aber was ist das? Da hat ihr ein Betreuer eine Klopapierrolle hingehalten. Das zählt als Doping und Corona wird disqualifiziert.

Auch die Zehnkämpfer haben schon ihren Wettkampf begonnen. Nach dem Mehlstoßen, bei dem sie eine Packung weit genug werfen mussten, was allerdings den meisten nicht gelang, da sie dies wertvolle Gut für sich behalten wollten, müssen sie mit dem Speer gezielt Klopapierrollen treffen. Dies gelingt den meisten schon besser und es werden Weiten von 100 Coron und mehr erzielt.

Wir freuen uns schon auf die Abschlussfeierlichkeiten, die im ersten Stadion ausgerichtet werden, das ganz aus Küchen- und Klorollen aufgebaut wurde. Insbesondere das gewaltige Feuerwerk am Ende wird sicherlich allen Beteiligten in steter Erinnerung bleiben.

Kategorien: Sport