Deathticker – Live von einem Flugzeugabsturz

Veröffentlicht von Phacops am

Von unserem Sensationskorrespondenten Udo Kümmerlich, derzeit auf dem Flug XX-08151 von Nirwana nach Müllheim an der Cholera:

+++ Deathticker – 13:41:25 +++
„Meine Damen und Herren, herzlich willkommen live aus dem Luftbus XL69 der Chaos Air. Wir befinden uns auf der Reiseflughöhe und alles ist ruhig. Die Passagiere pressen ihre zähen Gesundheitssnacks hinunter, schlürfen braunes lauwarmes Wasser und sind völlig ahnungslos.
Endlich. Kapitän verlässt Cockpit. Sehr gut, wir liegen super in der Zeit.”
*Ein Kameramann klopft an die Scheibe der Tür, diese wird geöffnet und ein irre aussehender Mann blickt direkt in die Kamera. Er hält den Daumen hoch.*

+++ Deathticker – 13:44:46 +++
„Sichtlich erleichtert kehrt der Pilot zurück und stellt sich vor der Tür auf. Er tippt den Code ein. Wie zu erwarten war, tut sich nichts. Natürlich kann er jetzt noch nicht wissen, dass der Copilot die Tür von innen versperrt hat.”
*Großaufnahme des ungläubigen Gesichts des Piloten und seine drei weiteren Versuche, die Tür zu öffnen. Eine Stewardess assistiert.*

+++ Deathticker – 13:46:36 +++
„Hey Helmuth. Mach die Tür auf. Ich komme nicht rein.” (Pilot)
„Wie zu erwarten war, meine sehr verehrten Damen und Herren, öffnet der Copilot die Tür nicht.” (Journalist)

+++ Deathticker – 13:47:20 +++
„Aufmachen, Helmuth. Hier ist der Kapitän, du stehst unter meinem Befehl. Aufmachen. Verdammt noch mal, wir sinken doch. Merkst du das denn nicht? Willst du uns alle umbringen?” (Pilot)
“Sehen Sie, jetzt kommt langsam Bewegung in die Szenerie. Die Reihen eins bis fünf bemerken, dass etwas nicht stimmt. Der Kapitän versucht, die Türe aufzubrechen. Sogar die Stewardess schiebt ein Rollwägelchen heran. Ihre Augen sind schon weit geöffnet, was ihr sehr gut steht.” (Journalist)
*Verzweifelt rammt der Kapitän das Rollwägelchen gegen die Tür. Mehrere Männer helfen ihm.*
„Man merkt, meine lieben Zuschauer, dass wir es hier nur mit untrainierten Gästen zu tun hat. Ihre Gesichter zeigen die Anstrengung. Ich vermeine Panik zu sehen. Das ist spannend und so authentisch.” (Journalist)

+++ Deathticker – 13:48:32 +++
„Es ist gerade ziemlich ruhig. Es scheint, als wären die Fluggäste sich nicht darüber bewusst, was gleich mit ihnen passieren wird. Ich nehme mal den Bordfunk: Meine lieben Fluggäste. Wir befinden uns gerade live auf Sendung. Wie sie sicherlich bemerkt haben, befinden wir uns im stetigen Sinkflug. Der Kapitän sieht sich außer Stande, das Cockpit zu betreten. Die Lage ist wahrscheinlich ziemlich aussichtslos.”

+++ Deathticker – 13:49:35 +++
„Können Sie bitte mal leiser schreien? Man versteht ja hier kaum mehr sein eigenes Wort mehr. Wie soll ich da eine anständige Reportage zusammenbringen? Ich frage mal die Passagiere, um ein stimmungsvolles Bild der Lage zu bekommen.“
*Er hält sein Mikrophon in Richtung einer älteren Dame.*
„Frau Schwarwonzel. Nach Berechnungen unabhängiger Experten werden wir in weniger als einer halben Minute mit einer Geschwindigkeit von 835 km/h gegen den Zuckerkogel prallen. Lassen Sie bitte unsere Zuschauer an Ihren Gefühlen teilhaben.”
„Bin ich jetzt im Fernsehen? Ach, was bin ich plötzlich aufgeregt. Was soll ich denn sagen? Alles fühlt sich so komisch an.”
*Kümmerlich hält eine Tafel hoch.*
Frau Scharwonzel räuspert sich: „Also, ja. Danke. Ich bin überwältigt, dass man mich ausgewählt hat, die letzten Worte zu sprechen. Sitzt auch meine Frisur?”
„Alles bestens. Das Licht stimmt, das Make-up ist makellos. Sie haben noch 15 Sekunden Zeit.”
„Also. Ich grüße meine Mutter. Und meinen Mann. Und, was ich noch sagen wollte: Dies ist ein kleiner Absturz für mich, aber ein großer Absturz für die Menschheit. Ich meine, das Publikum.”
*Eine Stewardess fliegt durch das Flugzeug, die Schreie dröhnen ins Mikrophon, Kümmerlich schwenkt die Kamera.*
*Exlosion, Krach. Die Kamera zeigt den blauen Himmel.*

Mancher Flug hinterlässt bleibende Eindrücke, wenn auch nur in der Natur

+++ Deathticker – 13:49:45 +++
*Ein zweiter Kameramann auf dem Sitz des Flugkapitäns zeigt, wie der Berg auf das Flugzeug zurast. Inzwischen hat er von Zoom auf Weitwinkel umgeschaltet. Zwei Kletterer springen in Panik in ihr Seil.*
Der Kopilot spricht stockend, als hätte er einen Klos im Hals: „Sind Sie sicher, dass ich danach auch die Jungfrauen bekomme? Ein Imam meinte, dass dies vielleicht nur symbolisch war.”
„Pst. Sie stören die festliche Stimmung.”
*Die Felswand wurde riesig groß, das Bild verriss.*

+++ Deathticker – 13:49:59 +++
*Der Blick geht von einer Alm. Ein Flugzeug nähert sich der Felswand. In Zeitlupe sieht man, wie der Koloss aufschlägt und in viele Stücke zerreißt.*

Der unsichtbare Reporter kommentiert: „Meine Damen und Herren, es ist wirklich eine echte Sensation. Wann hat man jemals so nahe einem Unglück biblischen Ausmaßes beiwohnen dürfen? Die angstverzerrten Gesichter hinter den Scheiben in Großaufnahme eingefangen, die Todesangst. Einmalig.
Das explodierende Kerosin ergab mit all den Trümmern eine Symphonie des Schreckens, die einmalig ist. Es ist so erhebend dabei zu sein und Ihnen allen dieses wunderbare Schauspiel zeigen zu dürfen.“
*Diese Reportage wird ihnen präsentiert von Alpenbräu, dem Bier mit dem berühmten Wasser aus dem der unberührten Natur unserer Alpen.*

*Der Reporter springt zu Seite.*

„Da läuft das brennende Flugbenzin in Richtung Tal. Wir versuchen, für Sie diesen kleinen Benzinfall ins Bild zu bekommen.”
*Kameraschwenk*

„Wir sehen die vielen Trümmer des Flugzeugs. Natürlich wird unser Redakteur versuchen so schnell wie möglich die Voicebox zu bergen. Dieser Recorder nimmt bekanntlich in guter Qualität die Geräusche und Stimmen auf. Gerade diese unverstellte Panik, vermischt mit Todesangst, gibt der Reportage das nötige Maß an Echtheit, das Sie, meine Damen und Herren von einem Qualitätsmedium erwarten können. Doch wie ich sehe, scheint es da vorne mehrere Überlebende zu geben. Ob das so geplant war?“

+++ Deathticker – 13:55:35 +++
„Was machen denn da hinten schon die ersten Helikopter mit Ärzten? Das war doch erst für in 10 Minuten geplant. Jetzt haben wir Probleme die Verunfallten in Ruhe aufzunehmen.”
*Reporter hastet zu einem Menschen, hält ihm das Mikro hin.*

„Mein Herr. Wie haben Sie dieses tragische Unglück erlebt?”
Stille
“Mist. Der ist ja tot. Da hinten, da regt sich einer. Schnell die Kamera. Wir müssen schneller als die Notärzte sein.”

*Polizisten spurten heran.*

“Können sie bitte sicherstellen, dass wir hier filmen können? Natürlich lassen wir nachher die Ärzte heran, aber bitte zuerst nur die Verletzten, die in der Sonne liegen.”
*Eine Frau krümmt*
„Wurden Sie nicht vorhin von Herrn Kümmerle schon interviewt?”
„Einen Arzt. Ich brauche einen Arzt.”
„Haben Sie sich nicht so. Sie sprechen hier mit der Weltöffentlichkeit. Da kann man doch mal etwas Haltung verlangen. Nein, Sie können die Frau noch nicht behandeln. Da hinten liegt noch ein anderer. Ach, der ist schon tot? Herr Kommissar. Bitte. Danke.”
*Räuspern.*
„Wie fühlt man sich, wenn man gerade eines der verheerendsten Unglücke in der deutschen Luftfahrtgeschichte überlebt hat? Bitte sprechen Sie lauter.“
„Ich brauche einen Notarzt. Bitte helfen Sie…”
„Was haben Sie da gesagt? Sprechen Sie doch lauter. Sie sind live Mist. Jetzt ist sie schon tot. Da hat man mal jemand, der Auskunft geben könnte, dann hält der nicht einmal mehr durch. Da hinten, da bewegt sich doch wieder etwas.”

+++ Deathticker – 14:12:49 +++
„Das war‘s es erst einmal von der Unglücksstelle. Natürlich sind wir für sie nach der Werbung und den Nachrichten wieder für Sie da, um live die ersten dringenden Rettungsmaßnahmen zu dokumentieren. Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit.“