Der gute Mensch von Markscheid

Veröffentlicht von Herbert Schwaderlapp am

Ein Theaterstück in vielen Akten

Es spielen:

Der gute Mensch – SherlOt Holmes

Die drei Götter – *arry S Toteles (alle drei)

Der Bierverkäufer – Hans Wurst

Die weise Alte – Alte Schachtel

Der Pizzaverkäufer – El Blindo

Der Kapitän – J. T. Kirk

Gemurmel aus dem Off – DonRon

Touristin, die sich verlaufen hat – Anke

Die Nichte – DewaGue

In geheimer Mission – Anonymus I.

Die Tante – Heinz Wurstauge

Der Schriftsteller – Phacops

Der ewige Student – Red Hirsching

Der Sportreporter – Das Rad

Der Hausbesetzer – Der N.

Ein stellungsloser Flieger – Anton

Seine Mutter – Ambros Braesius

Der Schreiner – Sly Winter

Der Messerschleifer – Mister Bates

Die Teppichhändlerin – Friendly Fire

Der Polizist – Weedlover

Mephisto – Morvi

Der Gefangenenchor – Alle nicht näher benannten

 

Kostüme – Ugh Valencia

Regie – Otto Biß-Mark

Der Vorhang hebt sich, zwei Minuten passiert nichts – Gepolter und Streiterei ist aus dem Hintergrund zu hören – dann torkelt der Bierverkäufer auf die Bühne.

Bierverkäufer: “Ich bin der Bierverkäufer. Und ich muss Ihnen sagen, es ist ein verdammt schwerer Job.”

Er trinkt einen großen Schluck aus der Dose, merkt dass sie leer ist und wirft sie hinter sich. “Äääh, jetzt hab ich den Text verg…”

Otto Biß-Mark aus dem Souffleurkasten: “psst… wenn es heiß ist…”

Bierverkäufer: “Hä?”

Otto Biß-Mark: “Wenn es heiß ist, dann…”

Bierverkäufer: “Ja, was ist denn dann?”

Otto Biß-Mark: “Das ist DEIN Text! Wenn es heiß ist, dann…”

Bierverkäufer: “Wenn es heiß ist, dann trinke ich gerne ein kühles Bier.” *börps*

Markscheids Theater orientiert sich gerne an den klassischen Ausdrucksformen der späten Antike

Holt eine neue Dose aus der Kühltasche und öffnet diese.

Der gute Mensch betritt hastig die Bühne: “Freibier für alle!”

Gott 1: “Wer soll das bezahlen, du Depp!”

Gott 2: “Der Regisseur.”

Otto Biß-Mark klettert aus dem Souffleurkasten: “Ihr habt sie doch nicht alle.”

Gott 3: “Sonst wären wir nicht hier.”

Mehrere Fässer des Gerstensaftes werden hinter die Bühne gerollt. Allgemeines Rülpsen. Der Bierverkäufer und Otto Biß-Mark bekommen sich in die Wolle, wer als erstes nach hinten darf. 

Schlußszene: Der Bierverkäufer randaliert, der Regisseur ringt mit ihm, die Kulisse geht zu Bruch. Der Vorhang fällt, alle Ensemble-Mitglieder kommen auf die Bühne und lassen sich vom sachkundigen markscheider Publikum frenetisch feiern.