Weiterlesen…" />

Dia-Vortrag „Auf den Spuren der Seidenstraße“

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Am Samstag findet in der Markscheider Kulturscheune ein Dia-Vortrag des Markscheider Weltenbummlers Marko Pohlow statt. Pohlow, welcher seit Jahren an einer unbekannten Atemwegserkrankung leidet, fand nach etlichen Turbulenzen seinen Lebenssinn im Reisen. Doch auch der schlimmste Husten hielt ihn bisher nie von noch so fernen Zielen ab. Seine Erlebnisse teilt er danach gern unterhaltsam mit Publikum auf der ganzen Welt. Seinen keuchenden Erzählstil überlagert er stets mit grandiosen Panoramaaufnahmen. Umso mehr erfreut es nun, dass er nach vielen Jahren auch seiner Heimatstadt einen Besuch abstattet.

Seine letzte Reise führte ihn nach einem längeren Aufenthalt in Zentralchina entlang der ehemaligen Seidenstraße über den Iran ans Mittelmeer, wo er im Anschluss noch dem norditalienischen Alpenraum ausreichend Zeit widmete.

Toll, wen man auf der Seidenstraße so alles kennenlernen kann

Als Kontrastprogramm wurde seine Tour noch mit Skifahrten in Tirol abgerundet, bevor die Reise mit einem Besuch der Montanregion Nordrhein-Westfalen ein vorläufiges Ende fand.

Den Besucher erwartet somit ein buntes Programm und ein Streifzug durch diverse Kulturen.

Laut Pohlow war dies seine bis dahin beeindruckendste Reise, bekleidet von diversen Konflikten und Pannen, jedoch immer verbunden mit Gastfreundschaft auf allen Wegen. Durch seine weltoffene und gesellige Art erhielt er Zugang zu vielen Menschen und konnte so viele bisher verborgene Einblicke gewinnen. Selten war er jedoch so froh sein Heimatland wiederzusehen, wie dieses Mal. Erstaunt hatte ihn vor allem der Umstand, dass er offenbar immer als jeweils einer der Letzten die Grenzkontrollen der besuchten Länder passieren konnte, da diese meist kurz nach seinem Transit geschlossen wurden.

Kategorien: Kultur