Die Zeugen Satyrions

Veröffentlicht von Phacops am

Die oberste Polizeibehörde unserer Stadt unter dem Präsidenten Torsten Erminator hat eine Unmutswarnung für Markscheid herausgegeben. In der letzten Zeit treiben sich wieder Mitglieder ominöser Sekten in unserer ansonsten doch so ruhigen und beinahe öden Gemeinde herum.
Gerade die „Zeugen Satyrions“ besitzen die unglaubliche Frechheit, an Haustüren zu klingeln. Es ist unglaublich, aber nahezu wahr. Sie behaupten allen Ernstes Satire verbreiten zu können und das hier nahe den Müllhalden im Fickwalder Forst.

In ihrem Magazin „Der Nachttopf“ werden die Vorgänge in der Verwaltung und Politik in unserer werten Gemeinde falsch (das heißt viel zu korrekt) dargestellt.
Nach eingehender Analyse (sic!) durch den Bundesverband der Berufsschmarotzer widersetzen sich diese Sprüche der natürlichen Ordnung, bestehend und repräsentiert aus den Behörden, der Finanzbranche und den einheimischen Gastronomen.
Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch Unbedarfte, Ahnungs- und Gebisslose Opfer dieser feigen und hinterhältigen Angriffe auf den ungesunden Menschenverstand werden können.
Besorgte Eltern, die Kinder im demonstrationsfähigen Alter (zwischen 3 und 30 Jahren) besitzen, werden ausdrücklich auf die möglichen Gefahren hingewiesen. Es könnte zu langfristigen Folgen insbesondere des Widerstands gegen die üblichen Formen haptischer Erziehungsmethoden kommen.

Typische Zeugen Satyrions: Zwei gewaltbereite Wahnsinnige

Wir warnen alle Bürger eindringlich davor, sie in die Wohnungen zu lassen. In seltenen Fällen kann es zu Lachsalven kommen, die unter Umständen zu folgenschweren Unfällen und Erstickungen führen können. Auf jeden Fall folgt eine allgemeinen Untergrabung der bestehenden Autoritäten und ein Umsatzverlust bei der einheimischen Gastronomie.

Seien wir stark und bewahren wir unsere Gemeinde wie bisher vor Humor und Satire!

Zu Risiken und Nebelwirkungen der „Zeugen“ fragen ihren Loriot oder Otto.