Weiterlesen…" /> ?>

Dr. Jü berät: Drei Hausmittel gegen Mundgeruch

Veröffentlicht von am

Aus der Reihe: Dr. Jüs Gesundheits- und Schönheitsratgeber für den reifen Menschen:

Seien wir ehrlich: Mundgeruch ist ein Problem, das viele von uns betrifft. Den meisten ist es unangenehm, wenn sie aus dem Mund stinken, als hätten sie eine Müllhalde verschluckt. Ob im Berufsleben oder bei der Partnersuche, Mundgeruch ist etwas, an dem sich unser Gegenüber sehr stören könnte. Es gibt aber mehrere vielversprechende Ansätze, um bei diesem Tabuthema Abhilfe zu schaffen. Zunächst aber eine Grundsatzfrage: Die Betroffenen selbst merken meist nicht – fast nie- dass sie aus dem Maul stinken wie der Landmann aus dem Hosenstall. Sollten Ihnen also Ihre Mitmenschen mit einem Gesichtsausdruck von Dringlichkeit des öfteren Pfefferminzdrops oder Kaugummis anbieten, können Sie davon ausgehen, dass die Situation ernst ist. Nun zur Lösung des Problems:

Wir haben drei einfache Hausmittel herausgesucht, um dem schlechten Atem den Kampf anzusagen.

1.Knoblauch

Wenn Sie starker Raucher sind und aus dem Mund wie ein alter Aschenbecher riechen, sollten sie zwei bis drei Knoblauchzehen verzehren. Knoblauch ist nicht nur gesund, sondern sorgt auch dafür, dass der Raucheratem unmöglich wahrgenommen werden kann. Je nach Intensität sollten Sie alle ein bis zwei Tage- in akuten Fällen stündlich- frischen Knoblauch zu sich nehmen. Sollte kein Knoblauch zur Verfügung stehen, tut es auch eine Zwiebel. Sie sollte allerdings länger gekaut werden, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. Danach unbedingt das Zähneputzen vermeiden, weil sonst die heilsame Wirkung des Knoblauchs zu schnell verfliegt.

2. Stumm stellen

Nicht ganz so drastisch, dabei aber nicht weniger effektiv ist es, sich stumm zu stellen. Machen Sie ihr Gegenüber glauben, dass Sie nicht sprechen können. So müssen Sie den Mund nicht öffnen und der übel riechende Brodem von Ihrer Mundhöhlenfauna kann nicht nach außen dringen. Um dennoch kommunizieren zu können, sollten Sie die Gebärdensprache erlernen. Auch beim Küssen, falls es je soweit kommen sollte, empfiehlt es sich, die Lippen zusammenzupressen und möglichst nur durch die Nase atmen.

Manchmal kann ein hübsches Gesicht Mundgeruch und Nägelkauen vergessen lassen. (Oder unsaubere Hände. Anm. der Red.)

3. Wäscheklammern

Ein weiteres, sehr gutes Mittel, um den Mundgeruch zu bekämpfen, bieten Wäscheklammern. Führen Sie immer eine Handvoll Wäscheklammern bei sich, welche Sie an ihre Gesprächspartner verteilen können. Jeder sollte sich die Wäscheklammer umgehend auf die Nase setzen. Ist der erste Schmerz erst überwunden, kann die Unterhaltung entspannt und ohne störende Gerüche geführt werden.

Egal, welcher dieser Tipps Ihnen mehr zusagt, wir hoffen, Ihnen damit gute Alternativen im Kampf gegen den üblen Mundgeruch gegeben zu haben.