Weiterlesen…" /> ?>

Erster! 

Veröffentlicht von frcx am

Als Esther erstmals eine Erstausgabe des Erstlingswerks eines Autors, den sie noch aus der ersten Klasse der Grundschule kannte, erstand, erstarrte sie: Voller Erstaunen las Sie den Roman, der in den ersten Tagen des Ersten Weltkriegs spielte. Er handelte von der erstarkten Liebe einer Tochter aus erstklassigen Verhältnissen für ihren ersten Freund, der jedoch bei der Erstürmung einer Festung vom erstbesten Franzosen erstochen wurde.
 
Nach dieser erstaunlichen Lektüre musste Esther erstmal durchatmen. Sie erstickte ihre Tränen, bis diese schließlich erstarben. Dieses erstklassige Werk sollte wirklich zur Erstausstattung jeder Bibliothek gehören und dort in der ersten Reihe erstrahlen. Niemals hätte Esther dieses Buch zurückgegeben und sich den Kaufpreis erstatten lassen. Als sich Esther langsam aus ihrer Erstarrung löste, gab ihre beste Freundin ihr den Rat, erstmal auf andere Gedanken zu kommen und die Erstvorstellung eines neuen Bühnenstücks anzusehen. Esther stellte sich als Erste an die Theaterkasse an, und erstand eine Karte für den ersten Rang der ersten Abendvorstellung.
 
Am Abend zog Esther zum ersten Mal ihr neues Abendkleid an und fuhr mit der Straßenbahn den ersten Ring entlang zum Theater. Der erste Waggon war voll mit lärmenden Erstklässlern und Esther musste erstmal für Ruhe sorgen. Als einer der Erstklässler stürzte, leistete sie auch noch Erste Hilfe. Am Theater angekommen, erblickte Esther eine lange Schlange, die sich vor dem ersten Eingang gebildet hatte und bis sich bis zur ersten Straßenkreuzung erstreckte. Während die anderen Theaterbesucher erstmal damit beschäftigt waren, die ersten Stufen zum Balkon und den Logen im ersten Stock zu ersteigen, gönnte sich Esther erst einmal eine Pause.

Hier ist der fesche Ernst, Schrecken der Dolomiten, in seiner vollsten Blüte und ersten Uniform. Wer könnte da widerstehen?

Da bemerkte sie zum ersten Mal den jungen Mann, der sie anlächelte. Sie kamen schnell ins Gespräch. Es stellte sich heraus, dass er der Erstgeborene (aus erster Ehe des Ersten Bürgermeisters) einer Familie aus den ersten Kreisen war, eben erst von zuhause ausgezogen, und als Erstbezug ein Haus an einer erstrangigen Adresse ersteigert hatte. Ernst, so sein Name, war sehr sportlich. Erst kürzlich hatte er in der Schweiz an der Erstbesteigung eines Berggipfels in der Nähe von Erstfeld teilgenommen (im Kanton Uri, einer der ersten Kantone der Eidgenossenschaft). Außerdem spielte er in der ersten Liga Fußball. Jetzt hatte er sich erstmal als Erstsemester an der Universität eingeschrieben. Nach diesem Abend trafen sich die beiden noch öfters. Erst war er noch zurückhaltend, doch schon bald erstürmte er Esthers Herz.
 
Am ersten Februar war Esther zu Besuch bei ihren Eltern auf dem Land, als das Telefon klingelte. Sie nahm bereits nach dem ersten Klingeln ab. Es war Ernst. Erst druckste er etwas herum, dann gestand er Esther seine erstarkende Liebe und machte ihr einen erstklassigen Heiratsantrag. Nichts hätte Esther als erstrebenswerter angesehen. Voller Freude rannte Sie zum Bahnhof, kaufte am ersten Schalter eine Fahrkarte erster Klasse und sprang in den ersten Wagen des erstbesten Zugs, der zurück in die Stadt fuhr. Gleich in der ersten Reihe fand sie einen Sitzplatz. Während sie in die Kissen danieder sankt, genoss sie es: Dieses einzigartige Gefühl, dass ERST ER ihr geben konnte. 
(Das Titelbild zeigt übrigens Ernst, wie er zum erstenmal das Matterhorn sieht und sogleich beschliesst, es als Erster in kurzen Hosen zu ersteigen. Erste Anm. der Redaktion)