Fachkräfteausbildung in Markscheid

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Die städtische Berufsschule bietet ab nächsten Ausbildungsjahr endlich auch einen Ausbildungsgang zur Fachkraft an. Die Schulleitung reagiert damit auf den Fachkräftemangel, welcher von Medien und Politik immer stärker beklagt wird.

Mit diesem Schritt erhofft man sich, diverse Fehlentwicklungen der letzten Jahre zu korrigieren. So wurden z.B. in den letzten Jahren verstärkt Kfz-Mechaniker, Heizungsmonteure, Fliesenleger, Dachdecker, Frisösen, Arzthelferinnen und Köche ausgebildet. Alles Berufe, bei denen man letztendlich feststellen musste, dass den Auszubildenden im Anschluss an die Ausbildung leider keine Stellen angeboten werden konnten, mit denen eine angemessene Finanzierung einer Familie sichergestellt werden kann. Auch die angebotenen Arbeitszeitmodelle sowie die weiteren Karrierechancen erschienen einer Vielzahl der Absolventen nicht mehr zeitgemäß.

Markscheids Jugend auf dem Weg in eine bessere Zukunft

Um den Jugendlichen eine bessere Zukunft zu ermöglichen und um den tatsächlichen Bedarf der Wirtschaft gerecht zu werden, werden die o.g. Ausbildungsgänge demnächst eingestellt. Stattdessen wird dann die Ausbildung zur Fachkraft in bis zu 6 Klassen pro Jahrgangsstufe angeboten. Der Fachkräftemangel sollte dann zumindest im Markscheider Umland in 5 bis 8 Jahren Geschichte sein.

Die Redaktion der MamM wünscht dem Projekt und den zukünftigen Fachkräften schon jetzt viel Erfolg!

Kategorien: Bildungswesen