Weiterlesen…" />

Jahresrückblick 2019

Veröffentlicht von Herbert Schwaderlapp am

Januar
Das groß angekündigte und schnell ausgebuchte einwöchige Seminar “Nichts tun, jetzt aber richtig” mit Prof. Dr. Dr. Jü ist ausgefallen, da der Dozent einen Burnout erlitten hat, als er festgestellt hat, dass das Seminar für ihn Arbeit bedeuten könnte.

Februar
War zu kurz, um hier Erwähnung zu finden. Festzuhalten ist aber, dass das vergangene Jahr kein Schaltjahr war und darum der Februar absichtlich nicht verlängert wurde.

März
Die Müllabfuhr wollte streiken. Da fiel auf, dass in Markscheid noch nie Müll abgeholt wurde. Die Gewerkschaft zog sich daraufhin zur Beratung zurück und will sich nächstes Jahr nochmal dazu äußern.

April
Das traditionelle Osterhasengrillen war dieses Jahr eine große Enttäuschung, da sämtliche Hasen nicht auf dem Grill sitzen bleiben wollten und stattdessen das Weite gesucht haben. Man geht davon aus, dass etwa 23% dasselbige auch gefunden haben. Im nächsten Jahr wird man auf Ochsen wechseln, da die weniger schnell sind.

Hier der Jahresrückblick schematisch für alle, denen der Text zu kompliziert ist

Mai

Das aus Umweltgründen abgesagte Silvesterfeuerwerk wurde nachgeholt. Um die Umwelt dennoch zu entlasten, wurden stattdessen Knallerpreise im Einzelhandel verboten.

Juni
Der Verkehrsausschuß hat getagt. Als Ergebnis wurde zwischen der Schnapsdrosselgasse und dem Bierplatz eine Kriechspur eingerichtet.

Juli
Der große markscheider Orientierungslauf durch die Fickwalder Sümpfe war wieder ein großer Erfolg. Fast 40% der Teilnehmer sind diesmal nicht verloren gegangen; damit wurde ein neuer Rekord aufgestellt.

August
Die geplante Bildungsreise “Die schönsten Hafenstädte in Österreich” des markscheider Stadtrates fiel leider aus. Der Reiseanbieter ist spurlos mit dem eingesammelten Geld verschwunden. Kommissar Knöllenbeck sucht seitdem nach dem mysteriösen Geschäftsführer El Blondi.

September
Das Missionswerk “Retter der Bierkultur” unter Leitung von Herrn Wurst hat sich zum jährlichen Kongress getroffen. Leider konnte sich trotz intensiver Arbeit während der Tagung nachher niemand mehr daran erinnern, was überhaupt diskutiert wurde und was dabei herauskam.

Oktober
Neues vom markscheider Bahnhof: Im Bahnhofskiosk werden jetzt Optionsscheine für eventuell zukünftig stattfindende Bahnfahrten verkauft. Eine Verlinkung mit dem Verkauf von Grundstücken auf Mond und Mars ist geplant und noch in Bearbeitung.

November
Bürgermeisterin Beate Crohn-Corque kam von einem längeren Arbeitsaufenthalt auf diversen Südseeinseln zurück und ließ sich somit in diesem Jahr zum ersten Mal in Markscheid sehen. Die Bevölkerung war ausser sich vor Freude und feierte spontan ein einwöchiges Stadtfest.

Dezember
Innovation auf dem Weihnachtsmarkt in Markscheid! Statt Bratwürsten, Pizza und Reibekuchen wurde dieses Jahr als Speisen ausschließlich Backfisch und Rollmops und bei den Getränken statt Glühwein Fischsuppe verkauft. Zu verdanken ist dies der “Fisch ist gesund”-Aktion des beliebten Fischhändlers SherlOt Holms. In den Bereich der Märchen wurden Gerüchte verwiesen, denen zufolge Herr Holms kompromittierende Fotos des Marktleiters in Besitz haben soll.

Kategorien: AlltagGeschichte