Jugendwort des Jahres

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Endlich steht es fest! Nachdem erst kürzlich der Pons-Verlag das Aus für diese Wahl verkündete, sah sich die Redaktion der MamM in der Pflicht und hat aus einer Vielzahl von Einsendungen das Jugendwort 2019 gekürt.

Von Seiten der Redaktion wollte man einfach nicht hinnehmen, dass die Jugend von der derzeitigen Medienlandschaft derart ausgegrenzt wird. Auch im Hinblick auf einen steten Ausbau der Zielgruppe hat man mit Freude die Mühen der Auswahl auf sich genommen. Zu Gute kam dem Auswahlteam dabei der kurze Draht zur überwiegend jungen Leserschaft.

Nach Auskunft der Redaktionsleitung ging eine Vielzahl von Einsendungen ein, so dass die letztendliche Auswahl nicht einfach war. Am Schluss führte jedoch ein sorgfältiges Prüfverfahren zu einer ausgewogenen Meinungsbildung und der abschließenden Wertung.

Die Redaktion hat ihre besten Fachleute auf die Sache angesetzt …

Etwas überraschend konnten sich Jugendwörter wie „dufte“, „knorke“, „urst“ und „fetzig“ nicht durchsetzen. Auch Begrifflichkeiten wie „Turnbeutelvergesser“, „Merkelwähler“ und „Schattenparker“ scheiterten im Auswahlverfahren.

Das von der Jury einstimmig gewählte Jugendwort des Jahres 2019 ist: „Oberaffentittengeil“!