Königlicher Glanz in Markscheid?

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Paukenschlag in Markscheid! Nachdem man der Presse immer mehr Meldungen über Sicherheitsbedenken und ungeklärte Finanzierungsfragen entnehmen konnte, hat sich die Stadtverwaltung entschieden, dem ehemaligen Prinzen Harry und seiner Angetrauten Meghan ein Angebot zur Ansiedlung in unserer Gemeinde zu übersenden.

Hinsichtlich der Sicherheitsfrage in Bezug auf die Unterkunft könne kurzfristig eine Lösung gefunden werden. Mit nur wenig Aufwand ließe sich der mittelalterliche Hungerturm am Rande der Stadt in ein modernes Wohnobjekt mit Loftcharakter verwandeln, heißt es von den Verantwortlichen im Bauamt.

Loft kommt von “luftig”, wie wir alle wissen. Hier sehen wir das neubürgerliche Paar beim Besichtigen der neuen Behausung.

Dass sowohl Meghan als auch Henry Charles Albert David, wie sich Prinz Harry nunmehr einfach und bürgerlich zu nennen pflegt, durch eigene Arbeit zu ihrem Familienunterhalt beitragen wollen, wird wohlwollend zur Kenntnis genommen. So wurde in Zusammenarbeit mit örtlichen Wirtschaftsverbänden für Harry ein Job als Gerüstbauer mit sofortigem Beginn und für Meghan ein Halbtagsjob als Altenpflegerin in Aussicht gestellt. Einen Job als Kanalarbeiter lehnte Harry zunächst ab, weil er sich nicht zu “Dirty Harry” umbenennen lassen wollte. Ggf. wäre für Meghan auch ein Minijob in einer örtlichen Pizzeria möglich, wie gut informierten Kreisen zu entnehmen war.

Die Kinderbetreuung sei zudem durch die bekannte Kindernachtstätte „Grubenwichtel“ sichergestellt.

Die Societyexperten der MamM drücken die Daumen und bleiben an diesem Thema dran!