Säbelzahntiger Handreichung

Veröffentlicht von Markscheider Michel am

Kleine Handreichung für den Umgang mit unseren Markscheider Säbelzahntigern

 

Liebe Besucher innen der schönen Stadt Markscheid!

Weihnachten steht vor der Tür. Warum nicht zum Ausgleich für Gans und Plätzchen ein ausgiebiger Spaziergang mit der ganzen Familie, zum Beispiel im weitläufigen Markscheider Stadtpark mit seiner einmaligen Flora und Fauna?

In den Jahren seit ihrer Ansiedlung haben sich dort die Säbelzahntiger (Smilodonten) zu einer der größten touristischen Attraktionen unserer schönen Stadt entwickelt.

Um eine für Mensch und Tier entspannte Begegnung zu gewährleisten, haben wir nachfolgend einige Ratschläge für Sie zusammengestellt:

  1. Treten Sie den Tieren ohne Angstgefühle, selbstbewusst und freundlich entgegen. Drehen Sie den Säbelzahntigern nicht den Rücken zu. Wenn ein einzelnes Tier oder eine kleine Gruppe auf Sie zukommt, laufen Sie auf keinen Fall weg! Meist wollen die Tiger nur spielen. Falls Sie Ihrem Instinkt doch nachgeben müssen und weglaufen, stellen Sie sicher, dass Sie auf mittlere Distanz schneller sind als ein erwachsener Smilodont (etwa 7,3 Sek. / 100 m).
  2. Säbelzahntiger sind reine Carnivoren! Wenn Sie die Tiere füttern wollen, verwenden Sie bitte Lebendfutter (Hunde, Lamas, Pferde). Als Alternative hält der örtliche Fachhandel eine artgerechte Nassfuttermischung in der “Snack-Size” 25 kg bereit. Schubkarren zum Transport der Säcke innerhalb des Stadtparks können an den Eingängen entliehen werden. Smilodonten haben evolutionsbiologisch eine angeborene Gluten-Unverträglichkeit, altes Brot oder Erzeugnisse der Markscheider Pizza-Industrie sind also für die Tiere ungeeignet. Vegetarische Nahrungsmittel gehen natürlich ebenfalls überhaupt nicht! Füttern Sie die Tiere nicht aus der Hand, Fressnäpfe in passender Größe haben alle Markscheider Baumärkte im Angebot.
  3. Einzelne Säbelzahntiger können gerade bei regelmäßigen Besuchern des Stadtparks sehr zutraulich werden. Die Tiere lassen sich – wenn sie in der Stimmung sind – gerne kraulen, zum Beispiel hinter den Ohren. Wenn Sie dabei das vielleicht von der Hauskatze gewohnte Schnurren vermissen: alle Raubkatzen, die größer sind als ein Gepard, schnurren nicht. Wenn das Kätzchen im vertrauten Spiel zu wild wird, fassen Sie es fest im Nacken. Diesen Griff kennen die Säbelzahntiger schon von Mama und verfallen in eine “Toter Tiger Starre”. Wann Sie den Griff wieder lockern können ist Gefühls- und Übungssache. Wenn Ihre körperliche Ausstattung (kleiner 1,50 m, kurze Arme) den Nackengriff nicht zulässt, versuchen Sie es hilfsweise wie unter 1. beschrieben.
  4. Lassen Sie sich auch bei zutraulichen Tieren nicht dazu verleiten, eine der Katzen mit ins traute Heim nehmen zu wollen. Säbelzahntiger vertragen Autofahrten nur sehr schlecht, ferner neigen sie in fremder Umgebung zu Unsauberkeit.
  5. Bitte hinterlassen Sie Ihr Smartphone in einem der Schließfächer an den Eingängen! Diese Maßnahme musste nach einem tragischen Zwischenfall im Herbst 2016 getroffen werden. Nachdem einer der Smilodonten einen unvorsichtigen Besucher samt Smartphone (finnisches Fabrikat, voller Akku) verspeist hatte, fing er bei jeder eingehenden WhatsApp-Nachricht an, seinen eigenen Schwanz zu jagen und wurde wahnsinnig. Er musste dann leider eingeschläfert werden. Auch Schusswaffen, Sprengstoffgürtel oder Dosen mit taurinhaltigen Erfrischungsgetränken gehören ins Schließfach!

So, nun steht einem Besuch in unserem wunderschönen Stadtpark nichts mehr im Weg. Viel Freude, Glückauf und wie der Markscheider sagt: “Besser arm dran als Bein ab”.

Ludger Trankmeister

Leiter des Grünflächenamtes der Stadt Markscheid

Kategorien: Umwelt