Tagesschau wird eingestellt

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Paukenschlag in der deutschen Medienlandschaft. Wie MamM aus gutinformierten Kreisen erfuhr, stellt die ARD zum Monatsende die Ausstrahlung der Tagesschau ein.

Der Grund für diesen Schritt liegt in den seit Jahren sinkenden Zuschauerzahlen. Ursache dafür ist nicht nur der demografische Wandel, sondern das seit Erstausstrahlung am 26.12.1952 unveränderte Sendekonzept, welches schon seit längerem nicht mehr dem Zeitgeist entspricht und kaum noch eine Zielgruppe erreicht.

Vor allem die ewigen Wiederholungen stießen bei den Zuschauern auf wenig Begeisterung. Versprachen die Berichte über den Nahost-Konflikt, Hungersnot in Afrika, Wirtschaftskrise, Umweltkatastrophen, der atomaren Bedrohung durch Nordkorea, den Wahlen in den USA, der Unzufriedenheit in Ostdeutschland und Dopingskandalen im Profisport anfangs noch etwas Unterhaltung für das Publikum, so sank das Interesse daran immer mehr ab, als man sich in den nachfolgenden 66 Jahren thematisch doch nur im Kreis drehte. Auch modisch blieben die diversen Ansager stets den Anfangszeiten der Sendung verhaftet.

Ein Auslaufmodell wie die Tagesschau: Die Zeitung

Sorgten diese Absurditäten anfangs nur dafür, dass die Sendung auch durch diverse Komiksendungen und Satirezeitschriften aufs Korn genommen wurde, so kam es in den letzten Jahren vermehrt zu öffentlichen Protesten gegen dieses Sendeformat.

Letzten Endes blieb den Verantwortlichen somit nur dieser radikale, aber längst überfällige Schritt übrig.

Als Highlight der Sendung bleibt da bei den meisten Menschen auch nur die Umstellung auf das Farbfernsehen im August 1967 in der Erinnerung zurück.

Eine Alternativsendung für das bei den Zuschauern grundsätzlich beliebte Format wird noch gesucht. Als Favorit gilt derzeit eine Sendung, welche durch bei den Jugendlichen beliebte Youtuber und Instagram-Influencer gestaltet werden soll.

Kategorien: Kultur