Weiterlesen…" /> ?>

Brandrede der Bürgermeisterin

Veröffentlicht von Phacops am

Wollt ihr den totalen Lockdown? – Die Brandrede unserer Bürgermeisterin im Markscheider Spottpalast.
Ihr also, meine Leser, repräsentiert in diesem Augenblick das verarmte Markscheid. Und an euch möchte ich 10 Fragen richten, die Ihr mir mit dem deutschen Volke vor der ganzen Welt, insbesondere aber vor unseren Feinden, den Schwurblern, beantworten sollt.
Die Undenker behaupten, das deutsche Volk habe den Glauben an die Demokratie verloren.
Ich frage euch: Glaubt ihr mit der GröBaZ (größten Bürgermeisterin aller Zeiten) und mit der ganzen GroKo an den endgültigen totalen Sieg des Parteien-Staates in Markscheid?
Ich frage euch: Seid ihr entschlossen, der Bürgermeisterin in der Erkämpfung des Sieges durch dick und dünn und unter Aufnahme auch der schwersten persönlichen Belastungen, Arbeitslosigkeit, Altersarmut sowie Abgabenlast bis zur totalen Selbstaufgabe zu folgen?
Zweitens: Die Schwurbler behaupten, das deutsche Volk ist der Corona Maßnahmen in ihrem Lande müde.
Ich frage euch: Seid ihr bereit, mit der GröBaZ als Phalanx der Heimat hinter der kämpfenden Linken stehend diesen Kampf mit wilder Entschlossenheit und unbeirrt durch alle Schicksalsfügungen fortzusetzen, bis der Sieg des totalen Staates in unseren Händen ist?
Drittens: Die Verschwörungstheoretiker behaupten, die Markscheider haben keine Lust mehr, sich der überhand nehmenden Lebensarbeit und Billiglöhne, die die Regierung von ihm fordert, zu unterziehen.
Ich frage euch: Seid ihr und ist das markscheider Volk entschlossen, wenn der Stadtrat es befiehlt, zehn, zwölf, und wenn nötig vierzehn und vierundzwanzig Stunden täglich zu arbeiten und das letzte Hemd herzugeben für den Sieg des totalen Staats und der heiligen deutschen Verwaltung?
Viertens: Die Trottel behaupten, das deutsche Volk wehrt sich gegen die totalen Isolationsmaßnahmen der Regierung. Es will nicht den totalen Staat, sondern die Aufklärung und die Vernunft. (Zurufe: Niemals! Niemals ! Niemals !)

Wollt Ihr die totale Verwüstung?

Ich frage euch: Wollt ihr den totalen Corona-Staat? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt noch vorstellen können? Wollt ihr den PCR-Test als oberstes Gesetz anerkennen?
Fünftens: Die Schwurbler behaupten, die Markscheider haben das Vertrauen zu seinen Abgeordneten in allen Parlamenten verloren.
Ich frage euch: Ist euer Vertrauen zur Deutschen Demokratur heute größer, gläubiger und unerschütterlicher denn je? Ist eure Bereitschaft, ihm auf allen seinen Wegen zu folgen und alles zu tun, was nötig ist, um den totalen Corona-Staat zum siegreichen Ende zu führen, eine absolute und uneingeschränkte?
(Die Menge erhebt sich wie ein Mann. Die Begeisterung der Masse entlädt sich in einer Kundgebung nicht dagewesenen Ausmaßes. Vieltausendstimmige Sprechchöre brausen durch die Spotthalle: „Crohn-Corque befiehl, wir folgen!“ Eine nicht abebbende Woge von Heilrufen auf die GröBaZ braust auf. Wie auf ein Kommando erheben sich nun die grünen Fahnen, höchster Ausdruck des weihevollen Augenblicks, in dem die Masse der Frau Bürgermeisterin und dem RKI huldigt.)

Ich frage euch als sechstes: Seid ihr bereit, von nun ab euer ganzes Kapital einzusetzen und dem totalen Staat und dessen Repräsentanten Eure Frauen und Kinder zur Verfügung zu stellen, die sie braucht, um der Freiheit den tödlichen Schlag zu versetzen?
Ich frage euch siebentens: Gelobt ihr mit heiligem Eid der Corona Front, dass die Heimat mit starker Moral hinter ihr steht und ihr alles geben wird, was sie nötig hat, um den Sieg des totalen Staats zu erkämpfen?
Ich frage euch achtens: Wollt ihr, insbesondere ihr Frauen selbst, eure ganze Kraft denjenigen zur Verfügung stellen und überall da, wo es nur möglich ist, einspringen, um Männern aus ihren Nöten zu helfen?
Ich frage euch neuntens: Billigt ihr, wenn nötig, die radikalsten Maßnahmen gegen einen kleinen Kreis von Aufrechten, Denkern und freiheitsliebenden Liberalen, die mitten im Kriege der guten Sache die Not des Volkes zu eigensüchtigen Zwecken ausnutzen wollen? Seid Ihr damit einverstanden, dass, wer sich am Totalen Staat und seinen Repräsentanten und den notwendigen Maßnahmen vergeht, den Kopf verliert?
Ich frage euch zehntens und zuletzt: Wollt ihr, dass, wie das kommunistische Parteiprogramm es gebietet, gerade im Kriege gleiche Rechte und gleiche Pflichten vorherrschen, dass ihr Arbeitenden die schweren Belastungen des Krieges solidarisch auf ihre Schultern nimmt und sie weder auf die Politiker, noch Beamten, den NGOs oder der Asylindustrie in gleicher Weise verteilt werden?
Ich habe euch gefragt; ihr habt mir eure Antwort gegeben. Ihr seid ein Stück Deppen, durch euren Mund hat sich damit die Stellungnahme des deutschen Volkes manifestiert. Ihr habt unseren Feinden das zugerufen, was sie wissen müssen, damit sie sich keinen Illusionen und falschen Vorstellungen hingeben.
Die Bürgermeisterin erwartet von Euch eine Leistung, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Wir geben nicht nur unser Geld, unsere Kultur, unseren Verstand dahin, sondern auch die Freiheit und die Gesundheit und unser Leben, falls dies unsere Führer fordern. Wir wollen uns ihrer Forderung nicht versagen. Wie wir stolz auf ihn sind, so soll er stolz auf uns sein können.
In den größten Krisen und Erschütterungen des muslimischen Lebens erst bewähren sich die wahren Männer, aber auch die wahren Frauen. Da hat man nicht mehr das Recht, vom schwachen Geschlecht zu sprechen, da beweisen beide Geschlechter die gleiche Kampfentschlossenheit und Seelenstärke. Die Trottel sind zu allem bereit. Die GröBaZ hat befohlen, wir werden ihr folgen. Wenn wir je treu und unverbrüchlich an den Sieg geglaubt haben, dann in dieser Stunde der Coronastischen Besinnung und der inneren Aufrichtung. Wir sehen ihn greifbar nahe vor uns liegen; wir müssen nur zufassen. Wir müssen nur die Entschlusskraft aufbringen, alles andere seinem Dienst unterzuordnen. Das ist das Gebot der Stunde. Und darum lautet die Parole unter dem Ruf des Staatsfunks:
Nun Volk steh’ auf und CORONA brich los!
Lasst uns gemeinsam mitsamt der Wirtschaft, Kultur und der Freiheit untergehen!

Warnung der Redaktion: Die Meinung der Bürgermeisterin deckt sich nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion und könnte vielleicht auch Unwahrheiten enthalten. Am besten fragen Sie Ihren Arzt, Apotheker oder PSYCHOLOGEN und nageln Türen und Fenster zu!