Carolavirus – eine Pandämie oder Menschheitskatastrophe

Veröffentlicht von Phacops am

Trotz aller Quarantänemaßnahmen und Kontrollen an den Außengrenzen unserer liebenswerten Gemeinde Markscheid ist es nun passiert. Die Warnungen der örtlichen Polizei und des MAD sowie des LSD ignorierend, wurden Fremde eingelassen.

Nun grassiert das Carolavirus in Markscheid. Die junge Sängerin, deren Ruf wie ein Donnerhall durch die forensischen Krankenhäuser und die Ohrenkliniken wummert und kreischt, ist der Einladung des Markscheider Hörgeräteverbunds gefolgt.  Sie gab ihr erstes Markscheider Konzert in der Stadthalle.

Für diejenigen wenigen Weltfremden und Abseitigen, die sie noch nicht kennen (Vermutlich nur einige taube Senioren, Anm. der Redaktion) hier eine Kurzbeschreibung:
Carola Schreier ist ein Konglomerat mit Eigenschaften von Helene Fischer (literarische Genialität), Dieter Bohlen (Sozialverhalten) sowie Wham! (Bekanntheitsgrad). Ihr größter Hit: “Last Easter I broke your Ear and then your eggs.” kriecht immer noch, wie ein Virus durch die Gehörgänge des schockierten Publikums. Ihr liebenswerter Tic, sich während der Songs lautstark und rhythmisch passend die Nase zu schneuzen, hat ihr schon viele Sympathiepunkte eingebracht. Sie ist weltweit die einzige Sängerin, die über 2 Oktaven- ohne die Obertöne – Husten kann.

Die Wirkung ihres Gesangs auf die Zuhörer ist unübertroffen: Halbseitige Gehirnlähmung, spontane Degeneration und Verflüssigung einzelner Bereiche des Großhirns, vor allem im Frontalhirnbereich mit dadurch ausgelösten Tobsuchtsanfällen waren schon Nebenwirkungen ihrer intensiven Darbietungen, weshalb jedes ihrer Konzerte zu einem besonderen Adventure- Event werden dürfte. Auf dem Titelbild sehen wir übrigens die empfohlene Kleidung für einen Konzertbesuch.

Wofür andere riesige PA-Anlagen und Lautsprechertürme brauchen, schafft unsere Carola mit purer Kraft der Stimme

Ein weltbekannter Hersteller von grünen und blauen Elektrowerkzeugen hat die Sängerin  zu ihrer Werbeträgerin gemacht und die neueste Tischkreissäge “GTX-3MVA Carola-Schreier-Edition” benannt. Handsigniert von der Künstlerin persönlich, versteht sich von selbst.
Die Übertragung erfolgt einerseits durch Tröpfchen im direkten Kontakt, aber auch die klassische Lautsprecher-zu-Ohr-Übertragung wurde schon beobachtet. Die Inkubationszeit ist etwa 330m/sec.
Es wird nun allen Betroffenen beim Auftreten der ersten Symptome geraten, sich schleunigst außerhalb der Stadtgrenzen zu begeben und auf akustische Reize in den nächsten 5 – 12 Jahren zu verzichten. Das Tragen von Lärmschutzkopfhörern wird dringendst angeraten.

Eine Verunsicherung oder Besorgniserregung der Bevölkerung ist nicht in Sicht und nicht notwendig. Wir melden es, wenn Schreier wieder außer Landes ist. Falls dann überhaupt noch irgendeiner da ist, der es hören könnte.