Weiterlesen…" /> ?>

Diskriminierungsfreie Unisex-Toiletten

Veröffentlicht von frcx am

Markscheid ist wie üblich wieder einmal Vorreiter bei kultursensiblen Themen. Diesmal geht es um die neuen Unisex-Toiletten auf dem frisch renovierten Rathausplatz. Von der Baufirma eines Schwagers unserer geschätzten Bürgermeisterin wurde der Platz liebevoll und geschmackvoll umgestaltet und erst kürzlich feierlich wiedereröffnet. Im Zuge der Baumassnahmen wurden auch die aus den Siebzigerjahren stammenden sanitären Anlagen durch neue, moderne Unisex-Toiletten ersetzt. Markscheid am Mittwoch sprach mit der Bürgermeisterin.

MamM: Frau Crohn-Corque, für wen sind die neuen diskriminierungsfreien Unisex-Toiletten gedacht?

Beate Crohn-Corque: Vielen Dank für die wichtige Frage. Tatsächlich hat sich Markscheid als freundliche und bunte Stadt an der Emscher den Kampf gegen jede Form von Diskriminierung auf die Regenbogenfahne geschrieben. Auf die neue diskriminierungsfreie WC-Anlage darf daher Jede, Jeder und Jedes, ohne Einschränkung und ganz gleich welcher sexuellen Orientierung.

MamM: Und wie sieht es mit People of Color und anderen Minderheiten aus?

Beate Crohn-Corque: Gut, dass Sie danach fragen. Selbstverständlich fühlt sich Markscheid der Black-Lives-Matter Bewegung verpflichtet und wird alles in seiner Kraft stehende unternehmen, damit sich auch dieser benachteiligte Teil der Bevölkerung in unserer schönen Stadt und seinen Sanitäranlagen wohl fühlt.

Diskriminierung? Aber nicht in Markscheid!

MamM: Wie wurden die diskriminierungsfreien Unisex-Toiletten bisher angenommen?

Beate Crohn-Corque: Eine ausgezeichnete Frage. Tatsächlich konnten wir feststellen, dass die diskriminierungsfreien Toiletten seit der Eröffnung von der Bevölkerung ausgesprochen gut angenommen wurden. Die eigens eingestellte Toilettenfrau berichtete mir vorhin stolz, dass sie jeden Tag stattliche Trinkgelder erhält. Also ein voller Erfolg. Übrigens gelten in der ganzen Anlage die 2G-Regeln.

MamM: Ungeimpfte müssen draussen bleiben?

Beate Crohn-Corque: Natürlich! Wir lassen doch keine Ungeimpften auf die diskriminierungsfreien Toiletten! Das wär ja noch schöner, wenn dieses Gesocks rein dürfte! Nein, keine diskriminierungsfreien Unisex-Toiletten für Ungeimpfte.

MamM: Und wenn ein Nichtgeimpfter mal dringend muss? Geht das wenigstens mit Test?

Beate Crohn-Corque: Nein. Das hätte er sich eben vorher überlegen müssen. Wir sind eine tolerante, bunte Stadt mit diskriminierungsfreien Toiletten. Da haben Ungeimpfte keinen Zutritt.

MamM: Frau Bürgermeisterin, wir danken für das Gespräch.