Weiterlesen…" /> ?>

Last man standing

Veröffentlicht von frcx am

Sollten sie nur kommen. Er war bereit. Langsam schob er eine weitere Patrone vom Kaliber 12/76 in das Magazin seiner Pump-Gun. Diesen Impf-Zombies würde er schon gehörig einheizen. Deutlich konnte er draussen in der mondlosen Finsternis ihr wolfsähnliches Geheul hören. Sollen sie es bloss wagen, sich seinem Haus zu nähern. Er jedenfalls war bereit.

In der Nacht zum ersten Oktober waren alle geimpften Markscheider aus einem unbekannten Grund plötzlich gestorben und hatten sich in willenlose Impf-Zombies verwandelt. Er war der einzige, der die Veränderung bemerkt hatte. Sie selber dachten wohl, sie seien noch am Leben. Aber nur ein wirklich Lebender konnte den Unterschied zwischen seinesgleichen und einem Zombie erkennen. Und da draussen, da waren nur noch Impf-Zombies unterwegs.

Er hatte einen Plan. Er würde sie alle erledigen, diese Zombies. Aber einen Zombie konnte man nur dann nachhaltig töten, wenn man es auf eine Art und Weise tat, die etwas mit dessen früheren Leben zu tun hatte. Man musste quasi eine Verbindung zum früheren Leben des Zombies herstellen und ihn so zur ewigen Ruhe führen. Den Zombie-Fluch beenden, das war entscheidend. Sonst würden diese Zombies mit jeder neuen Booster-Impfung wieder aus ihren Gräbern aufstehen und weiter seelenlos durch Markscheid irren.

Sly Winter beim joggen durch den Fickwalder Forst

Den Kopf der Zombies, El Blindo, würde er mit dem messerscharfen Rand seiner eigenen zu hart gebackenen Pizza köpfen. Den Imker in einen Bottich mit dem ätzenden Honig-Konzentrat schubsen, aus dem der unter Zugabe von Motorenöl und Geschmacksstoffen seine Honigsorten panschte. Das Zeug war gefährlicher als jede Salzsäure. DonRon würde er auf einen selbstgebastelten Elektrischen Stuhl setzen. Sly Winter mit einer Schneeschaufel erschlagen. Den Devotionalienhändler… Ach, da gab es tausend Möglichkeiten. Und wenn sie dann alle erledigt waren, diese Impf-Zombies, würde er mit einer Handvoll von blutjungen ungeimpften Achtzehnjährigen die Bevölkerung wieder neu aufbauen. Es würde in seinem Alter sicher nicht leicht werden. Ihm einiges abverlangen. Aber er fühlte sich dieser Aufgabe gewachsen.