Zapfhahn zum Vogel des Jahres gewählt!

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Paukenschlag in Markscheid! Erstmals wurde der Vogel des Jahres nicht durch eine Fachjury, sondern durch die Leser der MamM gewählt. Die Wahl fiel dabei fast einstimmig auf den Zapfhahn!

Leicht metallisch glänzend und überwiegend in den Abendstunden aktiv, steht er sinnbildlich für Geselligkeit und Fröhlichkeit und verkörpert damit wohl die Sehnsüchte vieler Markscheider Bürger. Sein Vorkommen nimmt derzeit stetig ab, so dass mit dieser Wahl auch ein Zeichen für den Schutz, die Pflege und Vermehrung des Zapfhahns gesetzt werden soll. Die rege Teilnahme an der diesjährigen Umfrage überraschte die Redaktion. Die übersendeten Leserbriefe zeigen jedoch ein deutliches Bild von der Meinungslage der Markscheider Vögelfreunde. Vielfach wurde zum Ausdruck gebracht, dass die Leute genug davon haben, dass der Vogel des Jahres „von denen da oben“ ausgewählt wurde.

Zapfhähne in ihrer natürlichen Umgebung

Stellvertretend für die Vielzahl der Einsendungen werden nachfolgend einige Leserstimmen aufgeführt: „Sturnus vulgaris, Strix aluco, Carduelis carduelis, Accipiter gentilis oder auch Picus viridis, um nur die letztjährigen Vögel des Jahres zu nennen, ich bitte Sie, die kennt doch keine Sau!“ „Der Weißstorch verbringt große Teile des Jahres in Afrika, kommt nur in den Schönwettermonaten über die Balkanroute nach Deutschland und nimmt dann den einheimischen Vögeln schon zweimal den Titel weg – wir haben davon genug!!!!111“ „Wenn Vögel wie der Kuckuck Vogel des Jahres werden dürfen, dann sehe ich familienpolitisch schwarz für Deutschland!“ „Ein Zapfhahn hat mir noch nie auf die Jacke geschissen! Den wähle ich!“ „Die Kommerzialisierung der Wahl zum Vogel des Jahres muss aufhören! Es kann nicht angehen, dass der Vogel aus der Licher-Bier-Werbung mehrfach Vogel des Jahres wird, während Vögel ohne Sponsor leer ausgehen!“ „Der Vogel des Jahres ist für mich zwar eigentlich der Bürgermeister, aber trotzdem bin ich für den Zapfhahn. Er hat es sich verdient!“ Wie man sieht, hat dieses Thema die Leute bewegt. Für Kopfschütteln bei der Auszählung sorgte lediglich ein Scherzkeks, welcher für den Wasserhahn stimmte.

Aufgrund der großen Resonanz wird auch die Wahl zum Vogel des Jahres im nächsten Jahr auf diesen Weg erfolgen, verbunden mit der Hoffnung der Redaktion, dass die Leser auch bis dahin weiterhin gut zu Vögeln sind. Die Natur wird es uns allen danken!

Kategorien: Umwelt