Markscheid hilft Österreich

Veröffentlicht von Ambros Braesius am

Nun ist es amtlich: Wie der amerikanische Präsident kürzlich herausfand und am 15.9.2020 an einer Waldbrand-und-Weltrettungspressekonferenz verkündete, lebt das Volk der Österreicher im Wald (viele von ihnen sicher noch auf den Bäumen; Anm. der Redaktion) und sind dadurch enorm gefährdet, vermutlich sogar kurz vor dem Aussterben. Österreich stellt ja nur noch etwa 1,2% der europäischen Bevölkerung, wie unser Markscheider Statistiker ausrechnete. Allein das zeigt, wie verzweifelt die Lage ist.

Österreichische Bäume haben zudem die hinterlistige Eigenart, im Herbst ihre Blätter abzustossen, worauf dann die besagten Waldbewohner das Laub zusammenrechen müssen, damit in der nächsten Dürreperiode, die unweigerlich kommen wird, nicht das ganze Land in Flammen aufgeht. Diese einzig wahre, prophylaktische, Waldbrand verhütende Massnahme, haben sie den Finnen abgeschaut, nebenbei bemerkt. Als  wären die Österreicher nicht schon gefährdet genug, haben österreichische Bäume noch eine andere fiese Eigenschaft: Sie explodieren! Ja, Sie haben richtig gelesen: Sobald diese Bäume nach 4 Jahren richtig getrocknet sind, neigen sie zu spontanem, unmotiviertem Explodieren.

Hier eine Ansicht des Wartebereichs im Wiener Hauptbahnhof

Nun könnte man das Ganze als Geschwurbel eines konfabulierenden, zukünftigen Friedensnobelpreisträgers mit beginnender Demenz abtun. Einer, der mit fantastischen Geschichten eigene Versäumnisse zu verdecken versucht.

Aber so denken hilfsbereite, besorgte Markscheiderinnen natürlich nicht. Frau Crohn-Corque, unsere verehrte und weise vorausschauende Bürgermeisterin, hat ein kurzfristig organisiertes Hilfsprogramm für die wenigen Überlebenden der österreichischen Baumkatastrophe auf die Beine gestellt.

Wir präsentieren das Hilfsprogramm “Rettet Österreich”:

  1. Die Einnahmen der diesjährigen Markscheider Musikwochen, die möglicherweise im Oktober stattfinden werden, sollen für den Kauf von Laubbläsern verwendet werden. Damit können die tapferen Waldbrandbekämpfer dann das gefährliche Laub von Punkt A zu Punkt B blasen.
  2. Da die Polizei Markscheids 2023 zehn neue, kugelsichere Schutzwesten erhalten soll, können die bisherigen 7 Splitterschutzwesten der Wiener Stadtpolizei übergeben werden, die damit ihre Mannschaft wenigstens in der Hauptstadt vor den explodierenden Bäumen schützen kann.
  3. Als Leihgabe des Markscheider Feuerwehrmuseums sollen der österreichischen Landesregierung die antiken Feuerwehrhelme aus dem 18. und 19. Jhdt. überlassen werden.
  4. Markscheid wird 20 ausgewählte Flüchtlinge aus dem schwer angeschlagenen Nachbarland kostenlos aufnehmen. Auswahlkriterien sind: entsprechender finanzieller Hintergrund oder Fachkompetenz in Baumhausbau oder in Entsumpfungstechnik (das Projekt der Trockenlegung der Fickwalder Sümpfe ist immer noch unvollendet; Anm. der Redaktion).
  5. Der schon seit längerem nicht mehr aktive aber noch rüstige Borkenkäferspezialist Dr. Witolf Beinlein-Chitinsky wird der österreichischen Laubabwehr  unentgeltlich 6 Monate zur Verfügung gestellt.
  6. El Blindos Pizzeria wird eine “Austriawoche des Germ-Knödels” abhalten. Der Erlös wird einer Gedenkfeier zu Ehren Österreichs vergangener Grösse gespendet.

Sicher wird dieses Hilfsprogramm die bisher schon ausgezeichneten Beziehungen zu Österreich noch mehr verbessern.