Weiterlesen…" /> ?>

Taliban verbieten Pornos mit Frauen

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Wie erst kürzlich bekannt wurde, verboten die Taliban den Auftritt von Frauen in afghanischen Filmen und Serien. Und dies betrifft auch den vor der Machtübernahme der Gotteskrieger beliebten Bereich der Pornofilme. Bereits zuvor gab es von Konservativen oder Klerikern in dem Land immer wieder Kritik an diesen Filmen, in denen etwa Frauen ihre Sexualpartner selbst wählten und sich unter Umständen nicht nur auf einen beschränkten. Derartiges Filmmaterial verführte die Jugend, hieß es.

Die afghanische Pornoindustrie bemüht sich nunmehr um Schadensbegrenzung. Bereits angefangene Produktionen werden dabei komplett überarbeitet und neue Drehbücher von vornherein an die neuen Vorgaben angepasst. Die bisher weiblichen Parts werden nun ausschließlich von männlichen Darstellern übernommen. An den Szenen und Handlungssträngen soll sich vorerst nur wenig ändern, womöglich kommt bei einigen Praktiken zwangsläufig etwas mehr Gefühl ins Spiel.

Hamid A. spielt hinkünftig eine tragende Rolle in vielen neuen afghanischen Pornoproduktionen

Damit soll wenigstens ein Teil der Grundversorgung mit pornografischen Filmmaterial für die Bevölkerung des geschundenen Landes sichergestellt werden. Aufgrund des durch Krieg und Flucht bedingten Personalmangels in der Branche wird auch um aussagekräftige Bewerbungen aus dem Ausland gebeten. Sofern seitens der Leserschaft Interesse besteht, kann über die Redaktion ein entsprechender Kontakt hergestellt werden.

Scheuen Sie sich nicht! Afghanistan braucht Sie!