Weiterlesen…" /> ?>

Markscheider Notenbremse

Veröffentlicht von Hans Wurst am

Die nicht enden wollende Corona-Pandemie führt nun auch in Markscheid zu weiteren drastischen Schritten. Da bundeseinheitliche Regelungen weiter auf sich warten lassen und die Diskussionen darüber die Bürger sowie die politischen Entscheidungsträger beunruhigen, sieht sich der Stadtrat Markscheids zu schnellem und unbürokratischen Handeln veranlasst.

Ab Montag nächster Woche wird in Vorgriff auf die zu erwartenden Regelungen des Bundes die Markscheider Notenbremse eingeführt. Das bedeutet im Einzelnen, dass ab einer Inzidenz von 100 bei gleichzeitiger Auslastung der Intensivbetten im Markscheider Krankenhaus von über 90% im gesamten Gemeindegebiet nur noch Musikstücke in Moll gespielt werden dürfen. Die Darbietung von Liedgut in Dur wird in diesem Zeitraum als Ordnungswidrigkeit geahndet!

Auch die schönste Pandemie kann nicht auf den Zauber der Musik verzichten

Mit dieser Regelung soll dazu beigetragen werden, dass sich eine der Gesamtlage angepasste schwermütige, traurige Grundstimmung ausbreitet. Die Bürger der Stadt sollen dadurch für die Ernsthaftigkeit der Lage sensibilisiert werden.

Die leichten, fröhlichen Klänge der Dur-Tonleitern verführen leider viel zu oft zu Ausgelassenheit, Freude und zu kontaktbetonten Tanzbewegungen. Dies gilt es in der jetzigen Situation unbedingt zu vermeiden!

Nicht nur der Stadtrat, nein auch die Redaktion der MamM hofft auf strikte Einhaltung der Regelungen, sind doch die nächsten Tage entscheidend!

Nur gemeinsam, traurig und betrübt kommen wir durch diese Zeiten!