Weiterlesen…" /> ?>

Markscheider Sonnenmilch®

Veröffentlicht von El Blindo am

Wer durch die Markscheider Grünflächen spaziert, dem ist vielleicht schon einmal dieser komische Arbeiter aufgefallen, der aussieht als wolle er fliegen. Aber was macht er wirklich?

Geht man näher heran, steht auf seinem Hut: „Städtischer Sonnensammler”. Man könnte jetzt vermuten, dass es sich um den hilflosen Versuch handelt, Sonnenenergie zu gewinnen oder gefährliche Strahlung zu absorbieren. Doch weit gefehlt, das, was der Mann da tut, ist weit innovativer. Mit seiner speziell beschichteten Kleidung sammelt er weit wertvollere Stoffe aus dem Sonnenlicht, als profane Energie. Die beste Ausbeute erzielt er dabei erfahrungsgemäß in einer Höhe von ca. 0,5 bis 2 Metern über dem Erdboden. Daher die anstrengenden Luftsprünge.

Ein Markscheider Original: Der Sonnensammler. Man beachte seine für diese Berufsgruppe typische Beinmuskulatur, sowie die  ebenfalls berufstypische Kopfbedeckung.

Nach dem Ende seiner täglichen Arbeitszeit, etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang, liefert er seine Kleidung in der städtischen Solaranlage ab, wo in einem aufwändigen Prozess die Inhaltsstoffe herausdestilliert und weiterverarbeitet werden.

Das Endprodukt dieser Prozedur erfreut sich schon heute in den skandinavischen Ländern größter Beliebtheit. Auch in Kanada, Alaska und Teilen Sibiriens steigt der Absatz stetig und trägt so neben der städtischen Heizdeckenproduktion nicht unwesentlich zur Finanzierung des Haushaltes der Stadt Markscheid bei.

Das Erzeugnis gibt es in verschiedenen Ausführungen auf dem Markt, die in der Konsistenz voneinander abweichen. Die wirksamen Inhaltsstoffe sind aber stets dieselben.

Markscheider Sonnenspray, Markscheider Sonnenmilch und Markscheider Sonnencreme und nicht zuletzt der Markscheider Sonnenbrandy, der auch im Verdauungstrakt durchwegs sommerliche Gefühle bis hin zu Blasenbildung(bei Überdosierung) auslösen kann. Die Produkte zeichnen sich durch folgende Basiseigenschaften und Inhaltsstoffe aus:

  • UV-A- und UV-B-Strahlen in einer Konzentration, wie sie auch im natürlichen Sonnenlicht vorkommen
  • ein natürlicher Anteil an Infrarot-Strahlen, der gerade im Winter wohltuend wirkt
  • sehr leichte Dosierbarkeit ( eine Anwendung auf dem Rücken setzt eine zweite Person voraus)
  • durch den hohen Anteil an sichtbarem Licht ist auch eine Verwendung bei völliger Dunkelheit möglich
  • Erhöhung des Wohlbefindens durch Erzeugung sommerlicher Gefühlszustände. (Die Wirksamkeit bei der Behandlung der Winterdepression soll geprüft werden, sobald und falls wieder einmal ein Winter stattfinden sollte.)

Inga Holzenkorn, Entwicklerin der innovativen Produktreihe, weist aber auch auf mögliche Nebenwirkungen hin:

„Bei einer Überdosierung kann es sowohl zu Sonnenbrand als auch zum Sonnenstich kommen. Weniger gefährlich, aber bei regelmäßiger Anwendung häufig zu beobachten, sind der Heißhunger auf Gegrilltes mit entsprechendem Flüssigbeikonsum und der unbändige Drang, Freibäder aufzusuchen und nicht mehr zu verlassen, bis die Wirkung abgeklungen ist. Bei einigen, wenigen Probanden (34,5%) waren diese Nebenwirkungen dauerhaft, aber durchaus erwünscht.”